Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg bekommt neue Zugverbindung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg bekommt neue Zugverbindung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 06.02.2016
Hauptbahnhof Wolfsburg: Das Unternehmen Locomore bringt ab September eine Zugverbindung auf die Strecke Berlin-Stuttgart.
Anzeige

„Wir wollen eine preiswerte Alternative zur Deutschen Bahn bieten“, erklärt Derek Ladewig, Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer von Locomore. Ein Expertennetzwerk unterstützt das Team, das aus „Bahnexperten und Bahnfreunden“ bestehe.

Der Fahrplan für das neue Zug-Angebot steht. Modernisierte IC-Abteilwagen mit Tischen, WLAN und Steckdosen sollen die Fahrgäste ab September von Berlin nach Stuttgart und wieder zurück bringen. Der Zug sei mit 200 km/h fast so schnell wie der ICE auf dieser Strecke und deutlich schneller als ein Fernbus, so die Locomore-Macher.

Ein Ticket von Wolfsburg nach Berlin soll es ab 13 Euro geben. Der Preis richte sich danach, wie ausgelastet der Zug sei und wie früh der Kunde bucht. Buchungen sind anfangs über das Internet möglich, später soll es Tickets auch über ein Call-Center geben. Außerdem ist es möglich, Fahrkarten im Zug zu kaufen - aber zu einem höheren Preis.

Der ökologische Aspekt ist den Machern von Locomore sehr wichtig: Der Zug werde konsequent ökologisch betrieben (Ökostrom, Bremsenergierückgewinnung) und an Bord gibt es überwiegend bio-faires Catering.

syt

Wolfsburg. Das war kein gewöhnlicher Tag für die Eichendorffschule am Freitag. Immer wieder fuhr die Polizei Streife und hielt sich in der Nähe des Geländes an der Frauenteichstraße auf. Grund: Es gab einen anonymen Hinweis per Telefon auf eine mögliche Bedrohung, die sich am Freitagmorgen ereignen sollte.

05.02.2016

Wolfsburg. Hier ist tierisch was los! Die WAZ beginnt heute mit der neuen Serie „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu.

06.02.2016

Wolfsburg. Auf den ersten Blick ist Ulyana Misiurska ein normaler, fröhlicher 16-jähriger Teenager. Aber die Ukrainerin hat ein schweres Schicksal: Sie hat Beckenkrebs. In Wolfsburg soll ihr geholfen werden.

08.02.2016
Anzeige