Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg - Zugefrorene Gewässer nicht betreten!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg - Zugefrorene Gewässer nicht betreten!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.03.2018
Feuerwehreinsatz am Hagebergteich: Es liegt zwar eine Eisschicht auf dem Gewässer, aber dennoch warnen Feuerwehr und Polizei vor dem Betreten.   Quelle: Gero Gerewitz
Wolfsburg

 Am Samstag gab es bereits Einsätze am Schillerteich, Detmeroder Teich, Salzsteich und Hagebergteich.

Die Feuerwehr wurde am Samstagvormittag zum Hagebergteich am Kölner Ring gerufen: Zwar ist der Mann nicht ins Eis eingebrochen wie es zunächst schien und Passanten hatten ihn auch schon vor Eintreffen der Kräfte vom Eis ans Ufer gebracht und versorgt. Die ebenfalls alarmierte Polizei wies dann auch etliche andere Eisläufer, die auf dem Regenrückhaltebecken am Hageberg unterwegs waren, deutlich auf diese Gefahren hin.

Die DLRG Wolfsburg übte am Samstag auf dem Allersee die Eisrettung – und zog so viele neugierige Blicke auf sich. Rouven Heling, Leiter Einstazdienst: „Auch wir warnen ausdrücklich davor, die Eisflächen zu betreten.“

Eisrettung: Die DLRG Wolfsburg übte am Samstag auf dem Allersee. Quelle: DLRG

Auch wenn die Temperaturen seit Tagen unter Null sind – eine offizielle Freigabe der Gewässer im Wolfsburger Stadtgebiet gibt es nicht. Selbst mehrere Frosttage am Stück garantierten noch keine ausreichend dicke Eisschicht, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit. Um einen See betreten zu können, müsse das Eis in der Regel etwa 15 Zentimeter dick sein. Das kann noch dauern, denn viele Gewässer sind in Bewegung und brauchen sehr lange, bis sie zufrieren.

Von der Redaktion

Stadt Wolfsburg Unfall in Vorsfelde - Golf kracht gegen Polo

Und es schepperte derart heftig, dass der Abschlepper beide Fahrzeuge an den Haken nehmen musste. Verletzt wurde zum Glück niemand. Schaden: rund 10.000 Euro.

07.03.2018

Keilerei im Kaufhof: 60 Fußballfans aus Leverkusen schickte die Polizei vier Stunden vor Anpfiff am Samstag wieder nach Hause. Die Gruppe lieferte sich eine handfeste Auseinandersetzung mit VfL-Fans in der Kneipenmeile. Die Polizei schritt ein, riegelte den Kaufhof ab und sprach für die Leverkusener ein Aufenthaltsverbot aus.

07.03.2018
Stadt Wolfsburg 1500 Besucher beim Drehbühnenball - Ein rauschendes Fest im Scharoun Theater

Musik, Tanz, Show und Vergnügen: Der glamouröse Drehbühnenball des Scharoun Theaters ist das gesellschaftliche Ereignis Wolfsburgs. Am Samstag feierten 1500 Besucher.

04.03.2018