Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wenn der Einbrecher klingelt: Polizei warnt vor dreisten Ganoven
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wenn der Einbrecher klingelt: Polizei warnt vor dreisten Ganoven
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 08.11.2018
Wohnungseinbruch mit Stemmeisen: Einbrecher suchen nach Schwachstellen am Haus. Quelle: Rainer Droese
Wolfsburg

Im Vorjahr gab es 288 Fälle, das ist ein leichter Anstieg der Taten gegenüber 2016.

„Vermutlich werden die Einbruchszahlen für 2018 ähnlich ausfallen“, so Polizeisprecher Sven Marco Claus, der von „stagnierenden Werten auf einem relativ hohen Niveau“ spricht.

Einbruchszahlen leicht gesunken

Immerhin: Die Lage war schon einmal schlimmer in der Stadt Wolfsburg. So gab es im Jahr 2015 insgesamt 301 Fälle, diese Zahl sank auf 286 im Jahr 2016 und stieg dann ganz leicht auf 288 im Jahr 2017. Die Aufklärungsquote betrug 27,1 Prozent im Jahr 2017. Damit liegt sie höher als im niedersächsischen Durchschnitt, allerdings etwas niedriger als noch im Jahr 2016 (30,0).

Täter gehen immer dreister vor

Positiv: Im Jahr 2017 scheiterten die Einbrecher in 42 Prozent der Fälle gegenüber 30,4 Prozent im Jahr 2016 und 19,6 Prozent im Jahr 2015. Allerdings gehen die Täter immer dreister vor, wie das Beispiel der Wohnungseinbrüche zeigt. „Dabei suchen die Einbrecher nach offenen Haustüren oder klingeln irgendwo, bis jemand aufmacht“, erklärt Horst-Peter Ewert, Sicherheitsberater der Polizei. Dann gehen die Täter in die oberen Etagen und suchen eine Wohnung, aus der nichts zu hören ist. Sicherheitshalber klingeln sie; wenn niemand reagiert, brechen sie die Tür auf. Sicherheitsberater Ewert: „Hören die Täter Geräusche im Treppenhaus, gehen sie notfalls als scheinbar harmlose Hausbesucher nach unten.“

Bei Hauseinbrüchen streifen die Täter oft durch die Viertel, bis sie ein Haus finden, in dem sich offenbar niemand aufhält – dann suchen sie eine schwache Stelle, zum Beispiel eine kaum gesicherte Terrassen- oder Kellertür.

Was die Beute angeht, so sind die Einbrecher zumeist auf Geld oder Schmuck aus – leicht abzutransportieren und gut zu verstecken.

Von Carsten Baschin

Showtime beim VfL Wolfsburg: Vereinspräsident Peter Hasse begrüßte im CongressPark weit über 1.000 Besucher und aktive Sportler zu einer rasanten Sport-Revue.

08.11.2018

Pünktlich zum Beginn der Winterzeit setzten sich am Freitag die ersten Laternenumzüge im Stadtgebiet in Bewegung. Doch so ein Marsch ist längst nicht mehr alles – vielerorts gab es richtige Feste mit Musik und Unterhaltung. Sogar Cheerleader traten auf.

05.11.2018

Verkaufsoffener Sonntag, Street-Food-Karawane und sonniges Herbstwetter am Samstag – diese Kombination lockte am Wochenende Tausende Besucher in die Wolfsburger Innenstadt.

05.11.2018