Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Tolle Buch-Tipps für die dunkle Jahreszeit
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Tolle Buch-Tipps für die dunkle Jahreszeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 18.12.2017
Familiengeschichte mit packender Story: Daniela Jegodtka aus der Buchhandlung Sopper in Vorsfelde empfiehlt den Roman „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde. Quelle: Sebastian Bisch
Wolfsburg

Die dunkle Jahreszeit ist endgültig angekommen. Wer tagsüber im Büro sitzt, fährt morgens im Düstern los und kommt abends erst heim, nachdem die Sonne untergegangen ist. Was gibt es da Besseres, als sich nach Feierabend in eine Decke zu mummeln und sich in die Welt zwischen zwei Buchdeckeln zu flüchten? Drei Buchhändler aus Wolfsburg verraten, welche Bücher im Moment das größte Lesevergnügen bieten.

„Es regt zum Nachdenken an“

Daniela Jegodtka aus der Buchhandlung Fanz G. Sopper in Vorsfelde musste dafür nicht lange überlegen. Die Entdeckung des Jahres ist für sie der Roman „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde (btb-Verlag, 20 Euro). Die Handlung spielt in drei verschiedenen Orten und Zeiten. „Das Buch regt zum Nachdenken an“, berichtet Jegodtka, „durch die Familiengeschichte, den Konflikt der Generationen und den hochaktuellen Umweltaspekt.“

Andreas König: Er empfiehlt die Autobiographie „On Fire“. Quelle: Roland Hermstein

Für Andreas König, Inhaber des SCM-Buchladens Fallersleben, ist das beste Buch 2017 eine Autobiografie, und zwar „On Fire“ von John O’Leary (adeo-Verlag, 18 Euro). Der Autor hat sich als Kind beim Spielen versehentlich selbst in Flammen gesetzt und ist gerade noch mit dem Leben davongekommen – das er seitdem mehr liebt denn je. „,On Fire’ ist ein Ermutigungsbuch, wie es mir selten unter die Finger gekommen ist“, so König.

Gepflegter Nervenkitzel

Freunde des gepflegten Nervenkitzels freuen sich über den neuen Psychothriller „Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek (Droemer, ca. 23 Euro). Ein Psychiater soll eine labile Ex-Patientin so manipulieren, dass sie das Flugzeug zum Absturz bringt, in dem beide sitzen – sonst sterbe seine Tochter. „Ich habe das Buch quasi in einem Anlauf eingesogen“, sagt Monika Volkmann aus der Thalia-Filiale in der City-Galerie.

Wem dieser Hochspannungsflug zu turbulent ist, der kann getrost zu „Quality Land“ von Marc-Uwe Kling greifen (Ullstein, 18 Euro). „Wer Klings Känguru-Chroniken kennt, der muss auch dieses lesen“, sagt Volkmann. Die Politsatire habe den „typischen schrägen Humor Klings und witzige gesellschaftskritiksche Anklänge.“

Gesellschaftskritisch ist auch „54 Minuten“ von Marieke Nijkamp (FJB, ca. 15 Euro). „Das steht bei uns in der Abteilung für junge Erwachsene, ist aber eigentlich ein All-Age-Titel“, so Volkmann. Darin wird ein Amoklauf an einer amerikanischen Highschool geschildert – aus vier verschiedenen Perspektiven.

Von Frederike Müller

Nächstes Jahr feiert der Wolfsburger CongressPark runden Geburtstag: Die Stadthalle wird im kommenden Mai 60 Jahre alt. Die WAZ blickt auf die bewegte Geschichte zurück.

18.12.2017
Stadt Wolfsburg Volkswagen und Stadt arbeiten eng zusammen - Projekt in Wolfsburg: Zweitklässler lernen Programmieren

Die Welt wird immer digitaler, Computer gehören zum Alltag dazu: In der Leonardo-da-Vinci-Grundschule lernen ab sofort die Kleinsten das Programmieren. Auf spielerische Art und Weise. Das Projekt von Volkswagen und Stadt nennt sich Leo.

18.12.2017
Stadt Wolfsburg Reitbahn Frank freut sich - Alexa gewinnt „Supertalent“

Sie ist das „Supertalent“ 2017: Alexa Lauenburger. Die Zehnjährige ist die Nichte vom Wolfsburger Bill Frank und der Onkel freut sich riesig über den Sieg.

18.12.2017