Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Hohe Waldbrandgefahr
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Hohe Waldbrandgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 14.07.2010
Waldbrandgefahr in Wolfsburg: Rauchen im Wald ist verboten.
Anzeige

„Die Wälder sind sehr trocken, deshalb ist die Waldbrandgefahr in der Region hoch“, sagt Dirk Strauch, Pressesprecher der Niedersächsischen Landesforsten. Besonders gefährdet seien lichte Kiefernwälder.
Um mögliche Brände schnell zu entdecken, sind schon seit einer Woche Flugzeuge der Feuerwehr in der Region unterwegs und überwachen mit einem Förster an Bord den Wald aus der Luft. „Außerdem sind die Förster auf der Hut und haben ihre Wälder im Blick“, so Strauch. Er wünscht sich in den nächsten Nächten einen sanften und kontinuierlichen Regen, denn: „Heftige Gewitterschauer bringen nicht viel.“
Strauch gibt den Wolfsburgern folgende Tipps, um Brände zu verhindern:

Kein offenes Feuer im oder am Wald

Grillen nur auf freigegebenen Flächen

Im Wald nicht rauchen oder Kippen wegwerfen – bis 31. Oktober gibt es dort ohnehin ein Rauchverbot

Autos mit heißgelaufenem Katalysator nicht auf trockenem Gras abstellen.

Die Brandgefahr ist zwar im Wald am höchsten, doch da die Stadt öffentliche Rasenflächen zurzeit nicht wässert, bittet Stadt-Sprecherin Elke Wichmann: „Die Bürger sollten dort kein Glas oder Zigarettenkippen wegwerfen, um Brände zu vermeiden.“

ke

Der Kleinkrieg zwischen „Kettensägen-Wolfgang“ und seinen Nachbarn in Velstove ist um ein Kapitel reicher. Seit gestern steht der „Terror-Opa“, wie er auch in Boulevard-Medien genannt wird, vor dem Braunschweiger Landgericht.

14.07.2010

EC-Karte gestohlen und Konto leer geräumt: Rund 1000 Euro erbeutete eine unbekannte Frau, nachdem sie das Portemonnaie einer 51-jährigen Wolfsburgerin gestohlen hatte.

13.07.2010

Die ausgerissene Wasserschildkröte „Paulchen“ hat ein neues Zuhause! Bettina Riaz nahm das Tier gestern bei sich auf – der 19-jährige Jan-Patrick Müller aus Hehlingen hatte es auf einer Landstraße entdeckt (WAZ berichtete).

13.07.2010
Anzeige