Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wolf angeblich von Auto überfahren

Wolfsburg Wolf angeblich von Auto überfahren

Ein Autofahrer überfährt auf der Heinrich-Nordhoff-Straße einen Wolf, der bei dem Unfall getötet wurde - diese Meldung verbreitete sich gestern wie ein Lauffeuer im Internet. Am Ende war‘s aber wohl doch ein Wildschwein...

Voriger Artikel
Polizei schnappt den Bankräuber von Ehmen!
Nächster Artikel
Badeland-Rutschen sind ab heute frei!
Quelle: Archiv

Der Wildunfall passierte am Donnerstag gegen 22 Uhr auf der Heinrich-Nordhoff-Straße. Im Vorbeifahren sahen ein Wolfsburger und seine Freundin wenig später das Fahrzeug und das tote Tier, das am Straßenrand lag. „Es hatte langes, graues Fell. Für ein Wildschwein war die Statur zu schmal und für einen Hund hatte das Tier zu große Reißzähne“, berichteten die beiden wenig später auf Facebook.

Diese Meldung in dem sozialen Netzwerk sorgte für jede Menge Wirbel: Ralph Schräder, Vorsitzender der Wolfsburger Jägerschaft, wurde gestern von unzähligen Anrufern gefragt, ob tatsächlich ein Wolf überfahren worden sei. Undenkbar sei es zwar nicht, dass ein Wolf in Wolfsburg unters Auto kommt, meinte er. „Aber dann würden wir es sofort von der Polizei erfahren.“

Laut Polizeisprecher Sven-Marco Claus gab es aber keinen Unfall mit einem Wolf, es war ein Wildschwein, das überfahren worden war.

Der Facebook-Eintrag, der für so viel Wirbel gesorgt hatte, wurde inzwischen gelöscht.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände