Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wo baut die DLRG? Stadt spricht von mehreren möglichen Standorten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wo baut die DLRG? Stadt spricht von mehreren möglichen Standorten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 22.02.2015
Platz für ein neues Feuerwehrhaus? Kästorfs Ortsbrandmeister Michael Dudek wünscht sich diesen Standort. Die DLRG aber auch. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

Das Problem: Die Feuerwehr hatte mit dem Ortsrat über das Gelände gesprochen, die DLRG mit der Stadt. Vermutlich deshalb entstanden unterschiedliche Pläne für dasselbe Gelände. Die Feuerwehr ging davon aus, dass die Stadt als Trägerin das dringend benötigte neue Feuerwehrhaus auf der Fläche nördlich von Aldi baut. Eine entsprechende Absprache gab‘s mit dem Ortsrat. Die DLRG will selbst neu bauen, die Stadt empfahl ihr genau dieses Gelände in Kästorf.

Die WAZ stellte der Stadtverwaltung dazu drei Fragen: Hatte die Stadtverwaltung zum Zeitpunkt des Angebotes an die DLRG Kenntnis von den Plänen der Feuerwehr? Passen vielleicht beide Neubauten auf die Fläche? Falls nicht: Wie wird entschieden, wer den Zuschlag bekommt?

Die Antwort ist überschaubar. Stadtpressesprecher Ralf Schmidt bestätigt die Gespräche mit der DLRG, sagt aber: „Es sind mehrere mögliche Standorte im Gespräch.“ Eine Entscheidung über die Vergabe des Geländes sei noch nicht gefallen. Feuerwehr und DLRG streben beide eine friedliche Lösung an - eventuell am runden Tisch mit der Stadt.

kn

Nur im Mittelfeld landet Wolfsburg beim Ranking der fahrradfreundlichen Städte. Platz 13 von 37 belegt die VW-Stadt beim gestern in Berlin vorgestellten Fahrradklima-Test.

22.02.2015

1160 Fans von Sporting Lissabon reisten aus ganz Europa nach Wolfsburg an, um ihre Mannschaft beim Europa-League-Spiel gegen den VfL gestern Abend in der Volkswagen-Arena zu unterstützen. Alles blieb friedlich, die Polizei zog eine positive Bilanz.

22.02.2015

Unglaubliche Geschichte mit gutem Ende: Der Wolfsburger (30), der nach einem Unfall eine Nacht lang hilflos in einem Wrack neben der A 39 lag (WAZ berichtete), ist auf dem Weg der Besserung. „Er ist außer Lebensgefahr“, bestätigte Polizeisprecher Wolfgang Klages. Mittlerweile schilderte der Mann der Polizei, was passiert war.

19.02.2015
Anzeige