Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wintereinbruch in Wolfsburg: Unfälle und Schneemänner
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wintereinbruch in Wolfsburg: Unfälle und Schneemänner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 03.12.2017
Dicke Schneeschicht: Der abrupte Wintereinbruch zwang viele Wolfsburger zum Griff nach dem Besen.  Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

 Der Wintereinbruch mit massivem Schneefall hat Wolfsburg am Sonntagmorgen zum Glück nicht kalt erwischt. Der Winterdienst der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (WAS) war mit vielen Fahrzeugen im Einsatz. Auch die meisten Autofahrer reagierten zumeist umsichtig. Trotzdem zählte die Polizei eine ganze Reihe glättebedingter Unfälle. Derweil freuten sich vor allem Kinder über den vielen Schnee am ersten Advent. Sie rodelten und bauten Schneemänner.

Wie viele Unfälle der erste Schnee am Sonntag tatsächlich verursacht hat, wird wahrscheinlich erst am Montag klar werden. Am Sonntag teilte ein Sprecher der Polizeiinspektion Wolfsburg/Helmstedt mit, dass es in ihrem Zuständigkeitsbereich bis 16 Uhr insgesamt 13 Verkehrsunfälle gegeben habe. „Bei zehn Unfällen waren Witterungseinflüsse wie schneebedingte Glätte vermutlich ursächlich“, so der Sprecher.

Zur Galerie
Wintereinbruch in Wolfsburg: Autofahrer hatten weniger Grund zum Jubeln, aber Kinder genossen den vielen Schnee.

Der Winterdienst der WAS war nach Angaben der Stadtpressestelle ab 8.30 Uhr im Einsatz. Neun Großräumfahrzeuge machten die Straßen frei, hinzu kamen ein Kleinräumfahrzeug und eine so genannte Handkolonne. Geräumt wurden alle Straßen, auf denen Linienbusse fahren. Zusätzlich zum den WAS-Mitarbeitern waren auch die Dienste von Wolfsburger Wohnungsgesellschaften im Einsatz.

Das Streumittellager der WAS ist vor dem Winter gut gefüllt. Mit 1700 Tonnen Streusalz und 400 Tonnen Splitt geht es in den Winter. Das sollte locker reichen: Vergangenen wurden rund 550 Tonnen Salz und 80 Tonnen Splitt verbraucht, davor (2015/16) 860 Tonnen Salz und 90 Tonnen Splitt.

Für die Reinigung der Straßen stehen der WAS je nach Bedarf maximal 44 Personen zur Verfügung. Sie kann bis zu zehn Großstreuer und zehn Kleinstreuer besetzen. Daneben gibt es 24 Personen für die Handkolonne. Diese Kräfte haben die Aufgabe, Bushaltestellen und Übergänge zu reinigen und gegen Rutschgefahr zu streuen.

Von Kevin Nobs

Jochen Malmsheimer ist Kabarettist und Sprachakrobat. Das bewies der 56-Jährige im CongressPark. Alle hatten viel Spaß und manch einer trotzdem Kopfschmerzen.

03.12.2017

Seit etlichen Jahren gab es in Wolfsburg keine CD- und Schallplattenbörse mehr. Am Samstag war es erstmals wieder soweit, und viele Musikliebhaber kamen. Eine Neuauflage ist schon terminiert.

06.12.2017

Pünktlich zum 1. Advent hat Frau Holle ihre Kissen über Wolfsburg ausgeschüttelt. In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag hat sich eine weiße Schneedecke über das Land gelegt und es schneit noch weiter.

03.12.2017
Anzeige