Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Wildschweinplage: Stadt lichtet jetzt die Sträucher

Wolfsburg Wildschweinplage: Stadt lichtet jetzt die Sträucher

Am Dienstag startete die Stadt erste Maßnahmen gegen die Wildschweinplage am Hageberg. Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Grün mähten am Kölner Ring, damit dort ab Mittwoch Hecken und Sträucher gelichtet werden können.

Voriger Artikel
Diebe stehlen Haartrockner!
Nächster Artikel
Frauenleiche entdeckt - ist es die gesuchte Vermisste?

Kölner Ring: Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Grün lichteten die Sträucher am Hageberg.

Quelle: Manfred Hensel

Die gelichteten Hecken und Schneisen sollen den Wildschweinen ihre Rückzugsmöglichkeiten nehmen. Durch das fehlende Dickicht sollen sich die Schwarzkittel wieder in die Wälder zurückziehen. „Heute wird mit dem Gehölzschnitt begonnen“, erklärt Stadtsprecher Ralf Schmidt.

Zuletzt machten die Wildschweine den Anwohnern rund um Hagebuttenweg und Schlehenweg schwer zu schaffen. Sie durchpflügten die Gärten und bedrohten sogar die Anwohner (WAZ berichtete). Anfang September war es so schlimm, dass die Anwohner die Politik einschalteten und schließlich sogar Funk und Fernsehen von der Wolfsburger Wildschweinplage berichteten.

Nach einem Ortstermin mit Anwohnern, Vertretern der Stadt und der Politik sowie einer außerordentlichen Ortsratssitzung wurde die Strauch-Lichtung zwischen Nordhoff-Straße und Schlehenweg beschlossen. Die Politiker um Ortsbürgermeister Adam Ciemniak hoffen, dass die Grünarbeiten nun auch den gewünschten Erfolg bringen.

ke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr