Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei durch die Fuzo
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei durch die Fuzo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 09.12.2014
Die Verfolgungsjagd endete zunächst im Schaufenster: Der Einbrecher wurde jetzt zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Quelle: Foto: Archiv
Anzeige

In der Nacht zum 26. August gab sich der Angeklagte in einer Kneipe in der Innenstadt die Kante, nachdem er zuvor bereits reichlich Amphetamine geschluckt habe - „ich war schon mehrere Tage lang wach“. Weil das Geld knapp geworden sei, verfiel er auf eine ganz dumme Idee. Von zu Hause holte er Werkzeug. Dann versuchte er, beim Nagelstudio und bei der Kneipe den Schließzylinder der Türen zu ziehen oder die Fenster zu knacken. Alles ging schief. Stattdessen zog sich der 41-Jährige eine blutende Verletzung zu und hatte, auf dem Fahrrad unterwegs, mitten in der Fuzo plötzlich einen Streifenwagen auf den Fersen. Der landete bei der Verfolgungsjagd im Schaufenster einer Parfümerie , dem Täter gelang daher zunächst die Flucht.

Doch schon kurz danach klickten die Handschellen: Die Polizisten hatten den alten Bekannten erkannt. Der Mann ist einschlägig vorbestraft, war erst im Juli wegen Einbrüchen zu zehn Monaten verurteilt worden, da noch mit Bewährung. Die gab‘s jetzt nicht mehr - der Weg vom Gerichtssaal führte sofort zurück ins Gefängnis, wo der Angeklagte seit seiner Festnahme vor drei Monaten bereits in U-Haft gesessen hatte.

fra

Tanken ist so günstig wie noch nie in diesem Jahr - die Kraftstoffpreise sind bei einem Jahrestiefststand angelangt. Die Autofahrer sind begeistert, auch die Mitarbeiter in den Wolfsburger Tankstellen freuen sich über gutgelaunte Kunden.

09.12.2014

Die Polizei warnt vor Falschgeld im Weihnachtsgeschäft! Im Oktober und November 2013 habe es nur elf Fälle im Bereich der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt gegeben - dieses Jahr waren es schon 40! Und das ist nicht nur hier so: „Damit liegen wir sowohl in Wolfsburg als auch im Landkreis Helmstedt im niedersächsischen Trend“, sagt Kripo-Chefin Imke Krysta.

09.12.2014

In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 3.05 Uhr am Morgen, wurde ein 48 Jahre alter Wolfsburger im ikaufhof niedergeschlagen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die helfen können, diese gefährliche Körperverletzung aufzuklären.

09.12.2014
Anzeige