Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wiedereröffnung mit Festakt:Theater-Sanierung abgeschlossen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wiedereröffnung mit Festakt:Theater-Sanierung abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.01.2016
Nach anderthalb Jahren bekommen die Wolfsburger ihr Theater wieder: Die Sanierung kostete insgesamt 32 Millionen Euro, die Schlüsselübergabe war schon im November. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Das rund 32 Millionen Euro teure Projekt findet endlich seinen Abschluss. Im November übergab die Stadt den Schlüssel an Theater-Intendanten Rainer Steinkamp, die Verwaltung und das Theaterteam sind auch schon umgezogen. Dennoch finden hier und da einige Restarbeiten statt. Gerade erst haben jugendliche Sprayer im Keller einige Wände verunstaltet, dort wird nachgestrichen (WAZ berichtete).

Aber die größten und auffälligsten Umbauten sind abgeschlossen: So bekam die Seitenbühne des Theaters einen 600 Quadratmeter großen Anbau, der als Lager dienen wird. Genau darunter sind ein Sprinkler-Vorratsbehälter und eine Pumpzentrale. Auch der Sanitär-Bereich erhielt einen 91 Quadratmeter großen Anbau zum Klieversberg hin. Neben den Toiletten sind auch Heizungs-, Lüftungs- und Elektroanlagen sowie die Bühnentechnik komplett erneuert worden.

Das frisch sanierte Theater spart zukünftig Energie: Das Dach erhielt eine Dämmung, die Fenster eine Isolierung und sparsame LEDs sorgen für Licht. Außerdem sind alle 800 Stühle sowie die Möbel und Schminktische aufpoliert und der Kassenbereich heller und moderner gestaltet worden.

Architekten und Bauleute mussten bei dem Projekt mit größten Fingerspitzen-Gefühl vorgehen: Das 43 Jahre alte Theater des Architekten Hans Scharoun steht unter Denkmalschutz.

jes

Die Wohnhäuser der Poststraße 13 bis 23 sollen abgerissen werden: Dort soll ein großer Neubau für die direkt benachbarte Fachhochschule Ostfalia entstehen. Über die Pläne beriet gestern Abend der Ortsrat Stadtmitte.

19.01.2016

Über acht Millionen Euro will die Verwaltung allein dieses Jahr in den Bau neuer Kitas stecken. Die Kehrseite der Medaille: Wegen der hohen Investitionen und der VW-Krise steigen auch die Gebühren, für Gutverdiener sogar tüchtig.

18.01.2016

Die Wohnungsnot hat bei der Neuland zu einer echten Investitions-Offensive geführt. Letztes Jahr gab das Unternehmen allein für Planung und Neubauten 20,5 Millionen Euro aus. „Und dieses Volumen werden wir 2016 noch einmal steigern“, sagt Geschäftsführer Hans-Dieter Brand.

18.01.2016
Anzeige