Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wieder grausame Bluttat: Frau lag tot in Wohnung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wieder grausame Bluttat: Frau lag tot in Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 15.06.2016
Detmerode: Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts. Quelle: Kevin Nobs
Anzeige

Man ermittle wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts, teilte Polizeisprecher Sven-Marco Claus mit: „Den ersten Ermittlungen zufolge wies das Opfer augenscheinlich erhebliche Verletzungen auf.“ Aufgrund „der Gesamtumstände“ gehe man von einem Gewaltverbrechen aus.

Laut Polizei habe der Lebensgefährte (32) gegen 5.05 Uhr über Notruf mitgeteilt, er habe seine Partnerin tot in der Wohnung des Mehrfamilienhauses aufgefunden; Minuten später waren Sanitäter und Notarzt vor Ort, die nichts mehr für die blutüberströmte Frau ausrichten konnten.

Zur Galerie
Verbrechen in Detmerode: Eine Frau wurde tot in ihrer Wohnung entdeckt. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Was sagt der 32-Jährige über die Umstände, unter denen er seine Freundin tot vorgefunden habe? Kam er gerade nach Hause, hatte er zuvor geschlafen, war Besuch in der gemeinsamen Wohnung? Fragen, die auch die Polizei dem Mann in stundenlangen Vernehmungen stellte. Angaben dazu aber machte Claus nicht – aus ermittlungstaktischen Gründen. Auch ob eine Waffe gefunden wurde, sagt die Polizei vorerst nicht.

von Ulrich Franke

Was ist auf einmal los?

Letzte Woche Montag waren mein Kollege und ich zur Berichterstattung beim Mord in Westhagen, gestern bei der Bluttat in Detmerode. Zwischendurch hatten eine Kollegin und ich noch über die Messerattacke eines Mannes auf seine Lebensgefährtin in der Innenstadt berichtet. Die Frau überlebte schwerverletzt. Drei Kapitalverbrechen in zwei Wochen.

Uns alle, wie auch jeden anderen Wolfsburger, treibt die Frage um: Was ist auf einmal los!? Die wahrscheinliche Erklärung dürfte angesichts der Tragödien, die Opfer, Verwandte und Freunde betreffen, erschreckend banal sein: Es ist Zufall, dass gleich drei augenscheinlich ähnlich gelagerte Gewalttaten kurz nacheinander passiert sind.

Für das Sicherheitsgefühl der Wolfsburger ist jetzt die schnelle Aufklärung aller Taten wichtig. Und die Hoffnung darauf, dass wir für lange Zeit von ähnlichen Verbrechen verschont bleiben.

ein Kommentar von Kevin Nobs

Wolfsburg. Auch am zweiten Wochenende verspricht die Internationale Sommerbühne stimmungsvolle Open-Air-Veranstaltungen im Schloss. Künstler aus Frankreich, Italien und Deutschland sind zu Gast auf dem Festival. Los geht es am Freitag, 17. Juni, ab 20 Uhr mit Kabarettist Martin Fromme.

15.06.2016

Am Dienstag waren im Wolfsburger Stadtgebiet Trickbetrüger sehr aktiv. Den Ermittlungen nach versuchten die Täter telefonisch, an Bargeld ihrer meist älteren Opfer zu gelangen. Den Ermittlungen nach gaben die Täter vor, ein Enkel zu sein und dringend Geld für ein Auto- oder Wohnungskauf zu benötigen.

15.06.2016

Die Polizei Wolfsburg sucht Zeugen zu einer Körperverletzung an einem zehn Jahre alten Jungen, der am Freitagnachmittag am Dresdener Ring in Fallersleben durch zwei noch unbekannte Jugendliche verletzt wurde. Während der Zehnjährige eine Fraktur am linken Arm erlitt, liefen die beiden Jugendlichen davon.

15.06.2016
Anzeige