Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wieder Glatteis: Viele Sturzopfer in der Notaufnahme

Wolfsburg Wieder Glatteis: Viele Sturzopfer in der Notaufnahme

Das Glatteis brachte auch gestern viele Wolfsburger ins Schlingern. Die WAS fuhr stundenlange Salz-Einsätze. Und in der Notaufnahme des Wolfsburger Klinikums geben sich seit Montag Sturz-Opfer die Klinke in die Hand.

Voriger Artikel
Totales Chaos im Parkhaus: Schranken kaputt, Lift defekt
Nächster Artikel
Schuppen abgebrannt - Zeugen gesucht

Rettungssanitäter in der Notaufnahme: Zahlreiche Sturz-Opfer.

Quelle: Boris Baschin

Erfreulich: Ebenso wie beim ersten Blitzeis am Montag kam es auch gestern früh in Wolfsburg zu keinem einzigen Glätte-Unfall. Wohl auch ein Verdienst der WAS, die erneut seit 5 Uhr im Einsatz war. Mit neun Groß- und ebenso vielen Kleinfahrzeugen fuhren die Mitarbeiter die Haupt-Einfallstraßen für den Berufsverkehr, Buslinien und Gehwege ab und streuten tonnenweise Salz. „Grund war überfrierender Nieselregen in der Nacht“, so Stadt-Sprecherin Elke Wichmann.

Erfreulich: Bei der WVG hielten sich Bus-Verspätungen mit bis zu zehn Minuten im Rahmen.

Hochbetrieb herrscht derweil seit dem ersten Glatteis am Montag in der Notaufnahme des Klinikums, Sprecher Thomas Helmke: „Allein am Montag hatten wir in vier Stunden 40 Sturzopfer.“ Gestern war‘s nicht ganz so dramatisch, genug zu tun hatte Ärzte und Pfleger trotzdem. Häufigste Folgen der Stürze: Unterarmbrüche und schmerzhafte Prellungen.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr