Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Wendschott: Sorge um verschwundene Katzen

Wolfsburg Wendschott: Sorge um verschwundene Katzen

Sven Ulf Weilharter von der Tierhilfe Wolfsburg ist schockiert. Erst wurden Hunde in der Nordstadt Opfer eines Gift-Anschlags, jetzt sind offenbar sechs Katzen aus Wendschott innerhalb von nur vier Wochen verschwunden.

Voriger Artikel
Radkappendiebe unterwegs - Zeugen gesucht
Nächster Artikel
Taifun auf Philippinen: Wolfsburger sind entsetzt

Um diese Tiere macht sich der Verein große Sorgen. Es handelt sich um so genannte verwilderte Katzen. Die Tierhilfe kam bei ihnen für die gesetzlich vorgeschriebene Kastration auf und ließ ebenfalls den verlangten Chip einsetzen. „Wir hoffen, dass den Katzen nichts Böses angetan wurde“, sagt Weilharter. „Es ist schrecklich, diesen Verdacht zu hegen - aber gibt es nun neben Hundehassern in der Nordstadt auch Katzenhasser in Wendschott?“

Hintergrund: In der Nordstadt waren zuletzt Hunde vergiftet worden, eines der Tiere starb qualvoll, andere konnten gerettet werden. Sogar eine Belohnung für die Ergreifung des Täters wurde ausgesetzt.

Durch einen Anruf erfuhr Weilharter zudem von der Falle eines Anwohners und war empört: „Katzen müssen auf ihrem Freigang geduldet werden und dürfen auch in Gärten streunern“, so der Vorsitzender der Tierhilfe. Immerhin: Nach einem Gespräch mit dem Anwohner baute dieser seine Falle wieder ab.

Die sechs Katzen bleiben aber verschwunden; niemand weiß, wo sie abgeblieben sind - daran, dass sie alle innerhalb kurzer Zeit überfahren wurden oder ein neues Zuhause fanden, glaubt niemand.

üt

Voriger Artikel
Nächster Artikel