Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Welt-Aids-Tag: Ausgrenzung und Diskriminierung verhindern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Welt-Aids-Tag: Ausgrenzung und Diskriminierung verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 01.12.2016
Tolle Aktion zum Welt-Aids-Tag: Die Autostadt verschenkte am Donnerstag an alle Fahrzeugabholer die Aids-Teddys. Der Erlös kommt der Wolfsburger Aids-Hilfe für Präventionsarbeit zugute. Quelle: Matthias Leitzke
Anzeige
Wolfsburg

Denn: Obwohl Aids mittlerweile aus medizinischer Sicht gut behandelbar ist und viele Betroffene bis ins hohe Alter mit der Virus-Infektion leben können, stehen Ausgrenzung, Anonymität und Angst vor Diskriminierung bei Erkrankten an der Tagesordnung.

Die Aids-Hilfe Wolfsburg verkaufte ihre Aids-Teddys mit den roten Schleifen, die es bereits seit Ende der 90er Jahre gibt. Diesmal trugen die flauschigen Plüschbären Westen und manche sogar Brillen - eine Sonderedition des Optikers Ehme des Riese. Angela Bliese von der Aids-Hilfe: „Wir haben 1300 Teddys und der Erlös kommt unserer Arbeit zu Gute.“

In Wolfsburg gibt es rund 50 HIV-Infizierte. „Das Thema Aids ist zwar nicht mehr in den Schlagzeilen. Trotzdem ist Aufklärung wichtig. Vor allem weil Betroffene mit Diskriminierung zu kämpfen haben“, sagt Alfred Lux, Vorsitzender der Aids-Hilfe. Die Veranstaltung gestern stand unter der Schirmherrschaft von Dr. Thomas Steg, Generalbevollmächtigter von Volkswagen für Außen- und Regierungsbeziehungen. „Ich mache dies aus tiefster Überzeugung“, sagte er und führte aus wie sich VW in Südafrika im Kampf gegen Aids für Erkrankte einsetzt. „Das ist unsere Verständnis eines sozialen Konzerns.“ Volkswagen übergab gestern einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs macht Aids anhand von Zahlen deutlich. Besonders negativ stieß ihm auf. „46 Prozent der Betroffenen haben keinen Zugang zu Medikamenten. Das ist für mich der eigentliche Skandal.“

Und auch die Autostadt setzte gestern ein Zeichen der Solidarität: Jeder Fahrzeugabholer bekamen einen Aids-Teddy geschenkt. „Jeder kann etwas tun, damit die Auswirkungen von HIV und Aids nicht aus der Wahrnehmung verschwinden“, sagt Autostadt-Geschäftsführer Otto Ferdinand Wachs.

jes

Erneut hat ein ICE den fahrplanmäßigen Halt im Bahnhof Wolfsburg verpasst. Auf dem Weg von Berlin nach Interlaken in der Schweiz rauschte der Zug am Dienstagmorgen bis nach Braunschweig durch. Der Grund für das Versäumnis sei noch unklar, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Donnerstag mit.

01.12.2016

Bauvorhaben bestimmten die Sitzung des Ortsrates Stadtmitte gestern Abend. Einstimmig empfahl das Gremium die Sanierung der Obdachlosenunterkünfte Borsigstraße 13 und 15.

01.12.2016

Polizisten sind stinksauer auf die beiden Westhagener Rapper Aseef und Bestie. Die beiden haben - mit Hilfe der Polizeidirektion Braunschweig und der Gifhorner Polizei - ein Musikvideo gedreht („Amo Police“, Onkel Polizei) und im Internet veröffentlicht.

01.12.2016
Anzeige