Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Weitere Untersuchungen in der Brand-Ruine

Hehlingen Weitere Untersuchungen in der Brand-Ruine

Nach dem verheerenden Feuer in Hehlingen geht die Suche nach der Brandursache weiter: Die Polizei will das abgebrannte Gebäude gemeinsam mit einem Sachverständigen nochmals untersuchen.

Voriger Artikel
Kanu-Club bot den Elfen Platz zum Arbeiten
Nächster Artikel
Einsätze in Hattorf und Vorsfelde

Feuerkatastrophe in Hehlingen: Noch immer ist die Ursache des Brandes unklar, die Ermittlungen der Polizei in der Brandruine gehen weiter.
 

Quelle: Boris Baschin

Hehlingen.  Gut zwei Wochen nach der Brandkatastrophe in Hehlingen gestaltet sich die Suche nach der konkreten Brandursache weiterhin schwierig. „Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Auch die beiden Opfers des Feuers liegen weiter schwer verletzt in Kliniken.

Am 16. September hatte sich in der Straße Katthagen eine Tragödie ereignet. Beim Brand eines Wohnhauses kam eine junge Mutter (23) ums Leben, ihr Lebensgefährte (31) und der gemeinsame Sohn (3) wurden lebensgefährlich verletzt. Winziger Hoffnungsschimmer: „Bei dem Vater besteht zurzeit keine akute Lebensgefahr“, sagt Figge – über den Berg sei das Opfer aber noch lange nicht. Der Zustand des Dreijährigen sei unverändert, es bestehe weiter Lebensgefahr, sagt Figge.

Bei der Suche nach der Brandursache sind die Ermittler noch nicht entscheidend vorangekommen. „Es soll demnächst nochmals eine Begehung des Brandorts erfolgen, wieder mit einem Sachverständigen“, so der Polizeisprecher. Bis dahin gilt die Brandruine weiterhin als beschlagnahmt; weil Einsturzgefahr besteht, ist das Haus ohnehin nicht bewohnbar. Den Schaden am Gebäude hatte die Polizei mit mindestens 250.000 Euro angegeben.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr