Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Weitere Untersuchungen in der Brand-Ruine
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Weitere Untersuchungen in der Brand-Ruine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 03.10.2017
Feuerkatastrophe in Hehlingen: Noch immer ist die Ursache des Brandes unklar, die Ermittlungen der Polizei in der Brandruine gehen weiter.  Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Hehlingen

 Gut zwei Wochen nach der Brandkatastrophe in Hehlingen gestaltet sich die Suche nach der konkreten Brandursache weiterhin schwierig. „Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Auch die beiden Opfers des Feuers liegen weiter schwer verletzt in Kliniken.

Am 16. September hatte sich in der Straße Katthagen eine Tragödie ereignet. Beim Brand eines Wohnhauses kam eine junge Mutter (23) ums Leben, ihr Lebensgefährte (31) und der gemeinsame Sohn (3) wurden lebensgefährlich verletzt. Winziger Hoffnungsschimmer: „Bei dem Vater besteht zurzeit keine akute Lebensgefahr“, sagt Figge – über den Berg sei das Opfer aber noch lange nicht. Der Zustand des Dreijährigen sei unverändert, es bestehe weiter Lebensgefahr, sagt Figge.

Bei der Suche nach der Brandursache sind die Ermittler noch nicht entscheidend vorangekommen. „Es soll demnächst nochmals eine Begehung des Brandorts erfolgen, wieder mit einem Sachverständigen“, so der Polizeisprecher. Bis dahin gilt die Brandruine weiterhin als beschlagnahmt; weil Einsturzgefahr besteht, ist das Haus ohnehin nicht bewohnbar. Den Schaden am Gebäude hatte die Polizei mit mindestens 250.000 Euro angegeben.

Von Ulrich Franke

Beim Zuschneide-Marathon des Vereins „Elfen helfen“ bereiteten Frauen am Dienstag zehn Stunden lang Stoffe vor. Genäht wird daraus Kleidung für Frühchen und Sternenkinder, die diese Welt kurz nach der Geburt schon wieder verlassen müssen.

06.10.2017

Jedes Jahr erscheint ein Kunstkalender, durch dessen Verkauf der Förderverein „ready4work“ zusätzliche Ausbildungsplätze in der Region rund um Wolfsburg unterstützen will. Die neueste Edition ist fertig und wird Ende der Woche ausgeliefert.

06.10.2017

Der am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall zwischen Lehre und Flechtorf lebensgefährlich verletzte Fußgänger ist am Dienstagmorgen seinen schweren Verletzungen erlegen.

03.10.2017
Anzeige