Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Weihnachtsmärchen: Fünf Wochen bis zur Premiere
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Weihnachtsmärchen: Fünf Wochen bis zur Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 17.10.2017
Die Proben laufen: In fünf Wochen feiert das Weihnachtsmärchen „Die kleine Meerjungfrau“ Premiere im Scharoun Theater. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Klieversberg

Noch fünf Wochen und „Die kleine Meerjungfrau“ wird im Weihnachtsmärchen des Scharoun Theaters Wolfsburgs Kinderwelt beglücken. Intendant Rainer Steinkamp bittet am 24. November um 10 Uhr zur Premiere, wenn die kleine Meerjungfrau Michelle um ihre große Liebe kämpft. Die Proben laufen ab sofort auf Hochtouren. Am Dienstag stellte Steinkamp der Presse das Ensemble vor.

Es sind vertraute Gesichter, die die jungen Theaterbesucher auf der Bühne erwarten. Die meisten Schauspieler sind seit Jahren im Wolfsburger Weihnachtsmärchen dabei: Jenny Klippel (Michelle), Rudolf Schwarz (Poseidon, der Vater), Nicolai Radke (Prinz Alexander), Katja Geist (Seepferdchen-Gouvernante), Hartmut Fiegen (Pelikan Pedro). Neu in der Truppe sind Britta Hübel (Meerhexe) und Nina Damaschke (Kugelfisch). Britta Rollar zeichnet wie immer verantwortlich für die Choreografie und Christian Mädler für die musikalische Leitung.

Die Geschichte von Hans Christian Andersen wurde neu bearbeitet von Sandra Keck, die Musik dazu schrieb Stefan Hiller. Aufgeführt wurde diese Fassung bereits im Hamburger Ohnsorg Theater, das auch Teile der Dekoration und Kostüme liefert. Da die dortige Bühne jedoch deutlich kleiner ist, wird die Wolfsburger Einrichtung optisch von Andreas Auffenberg und Hans Winkler ergänzt, die Kostüme tragen die Handschrift von Christine Jacob, Odilia Baldszun und Christel Zelder.

Von Katrin Mauke

Jetzt oder nie – dachte sich Sami Msolli und brachte jetzt unter seinem Rapper-Pseudonym Biggidi Mec nach einigen Jahren Funkstille ein Album heraus . Es heißt „Heisenberg“.

20.10.2017

Am Dienstagvormittag verlor ein 78-jähriger Wolfsburger bei Hattorf aufgrund eines Schwächeanfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen rammte ein Verkehrszeichen, prallte gegen einen Verteilerkasten und überschlug sich. Der 78-Jährige und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. 

17.10.2017

In Wolfsburg ändern sich im kommenden Jahr die Gebühren für die Straßenreinigung, mit der Folge, dass viele etwas mehr bezahlen, einige etwas weniger. Am Ende soll es aber vor allem gerechter zugehen.

17.10.2017
Anzeige