Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtsfest für Einsame

Helfer machen es möglich Weihnachtsfest für Einsame

Heiligabend muss in Wolfsburg niemand allein bleiben. Die Stadtkirchen-Gemeinde lädt am 24. Dezember ab 19 Uhr wieder zur Weihnachtsfeier für Alleinstehende in den Martin-Luther-Saal neben der Christuskirche ein. Damit es eine richtig schöne Feier wird, sind 20 Helfer im Einsatz - einige machen das schon richtig lange.

Voriger Artikel
Hellwinkel: 14 Baufelder sind fertig
Nächster Artikel
100 Geschenke und Fotos mit Disney-Prinzessinnen

Weihnachtsfest für Einsame: In der Christuskirche gibt es an Heiligabend Ente, Rouladen, Rotkohl und Klöße. Diakonin Hiltrud Fellner (re.) und Helga Richter gehören zum langjährigen Helferteam.

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg. Zum Beispiel Hiltrud Fellner. Die Diakonin ist seit 1988 dabei, lediglich dreimal hat sie gefehlt. Wegen Krankheit oder Urlaub. Ansonsten ist sie immer da, obwohl die 60-Jährige eine eigene Familie hat. „Bei uns fängt Weihnachten deshalb erst am 25. Dezember an“, sagt sie. Als die beiden Kinder noch klein waren, gab es die Bescherung vor der Feier für Alleinstehende, anschließend ging die Familie dann dort hin.

Helga Richter hilft seit über zehn Jahren ehrenamtlich mit. „Ich wollte Heiligabend nicht allein sein, mich aber nicht an den Tisch setzen und bedienen lassen“, erklärt die 79-Jährige. Deshalb gibt sie das Essen mit aus. Wie in den Vorjahren gibt es Ente und Rouladen mit Klößen und Rotkohl. „Mittlerweile wissen wir schon, wer was mag“, sagt Bozana Scholter. Sie hilft seit fünf Jahren bei der Feier mit - obwohl sie mit Tochter, Schwiegersohn und Enkel feiern könnte. „Es ist schön zu helfen und man bekommt viel zurück.“

Zwischen 80 und 120 Leute besuchen die Weihnachtsfeier für Alleinstehende - wie viele es genau werden, weiß niemand vorher. Die Besucher kommen aus allen sozialen Schichten: vom Akademiker bis zum Obdachlosen. Genauso unterschiedlich sind die Gründe, warum sie kommen. Manche mögen die gemütliche Atmosphäre, andere fühlen sich allein. Willkommen sind sie alle. Aber: „Nicht alle sind fröhlich“, weiß Hiltrud Fellner. Und manche wollen nicht, dass jemand weiß, dass sie bei dieser besonderen Weihnachtsfeier sind. Aus Scham.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr