Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wegen neuem Rasen: Bauzaun rund um Spielplatz
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wegen neuem Rasen: Bauzaun rund um Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 05.07.2017
Spielplatz am Mühlenpfad: Augenscheinlich scheint die Fläche gesperrt zu sein – aber der Bauzaun schützt lediglich den frisch gesäten Rasen. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige
Stadtmitte

Es sieht aus, als wäre der Spielplatz gesperrt. Ist er aber nicht. Die Stadt ließ den Bauzaun aufstellen, um den frisch ausgesäten Rasen zu schützen.

Wichtig: Auch wenn der Bauzaun noch ein Weile stehen bleibt und die Rasenfläche so vor frühzeitigen Betreten schützt, können Kinder den Spielplatz aber weiterhin bedenkenlos nutzen. Zwar versperrt der Zaun einen Zugang zur Spielfläche, aber es gibt noch einen weiteren Zugang auf der Seite des Schillerteichs. Stadtsprecher Ralf Schmidt: „Sobald der Rasen entsprechend gewachsen ist, wird der Bauzaun wieder entfernt.“ Dann darf auch wieder auf dem Rasen selbst nach Lust und Laune getobt und gespielt werden.

Von Redaktion

Stadt Wolfsburg Viele Betroffene halten ihr Leiden geheim - Jeder Fünfte erkrankt einmal an einer Depression

Das Motto des jüngsten Weltgesundheitstages der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war nicht zufällig gewählt: „Depression“. Viele sehen in ihr längst eine Volkskrankheit, salonfähig ist sie damit noch lange nicht. Wer depressiv ist, hält seine Krankheit oft geheim und verkriecht sich – dabei stehen die Chancen auf Heilung sehr gut, wenn man sich früh genug Hilfe holt.

08.07.2017
Stadt Wolfsburg Pestalozziallee in Wolfsburg - Bremsmanöver vor der Baustelle

Eine Vollsperrung ist noch lange kein Grund: Trotz der Baustelle auf der Pestalozziallee in Wolfsburg versuchen Autofahrer immer wieder, in die gesperrte Sackgasse einzufahren. Andere parken ganz ungeniert vor den Sperrbaken.

05.07.2017

Neben den bei Bauarbeiten freigelegten Fundamenten einer Arbeitslager-Baracke der KZ-Außenstelle auf dem Laagberg gibt es auch auf dem Hageberg sichtbare Spuren der jüngsten Stadtgeschichte. Heinz Gläser spielte als Kind in mittlerweile verschütteten Bunkern – und nahm die WAZ jetzt mit auf eine Zeitreise.

05.07.2017
Anzeige