Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wegen Streik: VfL sagt Mitglieder-Fest ab
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wegen Streik: VfL sagt Mitglieder-Fest ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 16.07.2015
Enttäuschung beim VfL: Weil Einladungen zu spät ankamen, muss das Jubiläumsfest ausfallen. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

In diesem Jahr ist der VfL-Verein 70 Jahre alt geworden. Und dieses Jubiläum wollte Wolfsburgs zweitgrößter Verein mit seinen Mitgliedern gebührend feiern. Geplant war ein riesiges Sommerfest mit allem, was dazu gehört: mit Bühne, DJ, Grill- und Getränkeständen und einem integrierten Kinderfest. „Zum Abschluss sollte es sogar ein Feuerwerk geben“, sagt Geschäftsführer Stephan Ehlers. Die Organisatoren planten ein Jubiläumsfest für bis zu 2000 Besucher.

An alle Mitglieder ging deshalb rechtzeitig eine Einladung per Post raus. Um aber gut planen zu können, brauchten die Organisatoren Anmeldungen. Doch die trudelten nur vereinzelt und schleppend ein. Was wohl wiederum am Poststreik lag. Viele Vereinszeitschriften mit der integrierten Anmeldung hingen tagelang irgendwo fest, wurden nicht rechtzeitig ausgeliefert, so dass der Verein am Ende mit rund 300 Anmeldungen da stand. „Und das sind einfach zu wenige. Mit 300 Besuchern würden wir auf unseren Kosten sitzen bleiben. Das ist nicht machbar“, sagt Ehlers. Er zog mit dem Präsidium die Reißleine und sagte am Dienstag das Fest ab.

Enttäuscht seien Mitglieder und auch Vereinsführung gleichermaßen, aber Ehlers verspricht: „Wir werden das Fest nachholen.“

jes

Mit einem spitzen Gegenstand hat ein Unbekannter das Auto von Uta Kaufmann (31) verschandelt. Schlimm ist vor allem, dass der Täter ein großes Hakenkreuz auf die Motorhaube geritzt hat. „Ich bin richtig sauer“, sagt Kaufmann.

15.07.2015

Monsterknall in der Nordstadt. Reihenweise schreckten am späten Dienstagabend Bürger aus dem Schlaf, weil sie eine ohrenbetäubende Explosion gehört hatten. Unbekannte hatten mit einem wohl selbst gebauten Sprengsatz einen massiven Automaten in die Luft gejagt - Metallteile flogen 30 Meter weit bis auf ein Hausdach.

15.07.2015

Auch das vergangene Jahr hat das Klinikum wieder mit einem finanziellen Minus abgeschlossen. Es beträgt diesmal rund 2,176 Millionen Euro. „Insgesamt konnten wir aber unser Defizit im Vergleich zum Vorjahr um rund 1,3 Millionen Euro verringern“, heißt es im Geschäftsbericht 2014, der gestern im Klinikumsausschuss vorgestellt wurde.

21.07.2015
Anzeige