Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Warnstreik am Dienstag: Rathaus und Sparkasse betroffen!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Warnstreik am Dienstag: Rathaus und Sparkasse betroffen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 05.03.2018
Mit wehenden Fahnen: Auch in Wolfsburg ruft die Gewerkschaft Verdi am Dienstag zum Warnstreik auf. Quelle: dpa
Anzeige
Stadtmitte

Mitarbeiter von Rathaus und Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg treten am Dienstag von 12 bis 14 Uhr in einen Warnstreik. Das kündigte am Montag die Gewerkschaft Verdi an. Mit dem – kurzen – Ausstand wollen die Beschäftigten Druck in den Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst aufbauen.

Wie viele Mitarbeiter dem Streikaufruf folgen, zeigt sich erst am Dienstag. Klar ist, dass sich Verdi für den Schuss vor den Bug der Arbeitgeberseite einen Zeitraum ausgesucht hat, der Stadt und Sparkasse (noch) nicht vor unlösbare Probleme stellt. „Die Stadt wird während des Warnstreiks in den verschiedenen Geschäftsbereichen versuchen, den Service so gut es geht aufrecht zu erhalten und bittet ihre Kunden um Verständnis, falls es zu Einschränkungen kommen sollte“, sagt Stadtsprecher Ralf Schmidt. Verdi plant innerbetriebliche Aktionen und auch die Ausgabe von Würstchen vor dem Rathaus, Motto: „Es geht um die Wurst!“

Einerseits wollen die Beschäftigten für ihre hohe Leistungsbereitschaft an der konjunkturellen Entwicklung teilhaben, so Verdi-Gewerkschaftssekretär Nico Limprecht. Zudem müsse der Abstand bei den Einkommen zur Privatwirtschaft kleiner werden. „Die Wirtschaft boomt, die Steuereinnahmen sprudeln und Fachkräfte werden – auch bei Kommunen, den Kindergärten und Verkehrs- und Versorgungsbetrieben – händeringend gesucht“, so Limprecht.

Beim Auftakt der Tarifverhandlungen vergangene Woche in Potsdam hatte die Arbeitgeberseite kein Angebot vorgelegt. Verdi dagegen fordert für die Beschäftigten der Kommunen und des Bundes sowie der Sparkassen, den ÖPNV und die Ver- und Entsorger 6 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 200 Euro. Außerdem 100 Euro mehr Vergütung für Auszubildende und Praktikanten sowie eine unbefristete Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss.

Von Kevin Nobs

Das Künstlerkollektiv „10KW“ (zehn Wolfsburger Künstler) hat 7600 Euro an den Förderverein Ready4Work gespendet. Bereits seit 2005 verkauft 10KW selbstgestaltete Kalender und unterstützt damit Ausbildungsplätze in der Region.

05.03.2018
Stadt Wolfsburg Tausende Besucher in der Innenstadt - Schlange stehen am offenen Sonntag

Eine BMX-Show, Schnäppchen und eine Automeile entlang der Porschestraße: Der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres war ein Erfolg und lockte die Massen an. Es hatten die City-Galerie, die Designer-Outlets, die Läden in der Fußgängerzone und im Heinenkamp geöffnet.

05.03.2018

Wer den Jakobsweg geht, begibt sich meist bewusst auf eine spirituelle Reise.

07.03.2018
Anzeige