Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Warnstreik: Klinikum hat Notfall-Plan
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Warnstreik: Klinikum hat Notfall-Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 21.04.2016
Warnstreik im öffentlichen Dienst: Auch in Wolfsburg sind Aktionen geplant. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

„Das Haben die Beschäftigten nicht ‚verdient...‘“ - das ist das Motto des Warnstreiks. Hintergrund: „Das Angebot der Arbeitgeber im Öffentlichen Dienst - Lohnerhöhung von ein Prozent ab Juni 2016 sowie zwei Prozent ab Juni 2017 - stellt eine pure Provokation dar“, sagt Verdi-Gewerkschaftssekretär Nico Limprecht von Verdi. „Darüber hinaus sollen die Beschäftigten über das bereits bestehende Maß der Eigenbeteiligung bei der betrieblichen Altersversorgung zur Kasse gebeten werden“, fügt er hinzu.

Das wollen sich die Arbeitnehmer nicht gefallen lassen. Die Beschäftigten sind dazu aufgerufen, mit Beginn der Frühschicht am Mittwoch, 27. April, ihre Arbeit niederzulegen. Um 9 Uhr gibt es auf dem Hollerplatz eine Kundgebung, anschließend werden sich die Demonstration an einem Sternmarsch zum Klinikum beteiligen. Dort gibt es geben Mittag eine weitere Kundgebung.

Für die Patienten des Klinikums ist ein medizinischer Notdienst eingerichtet. Direktor Wilken Köster: „Wir sind vorbereitet. Wir haben eine Vereinbarung mit Verdi, dass sensible Bereiche wie Notaufnahme Intensivstation und Kreissaal nicht betroffen sind.“ Trotzdem könne es Beeinträchtigungen geben bei der Versorgung weniger dringender Notfälle. „Das bedauern wird sehr, aber das lässt sich nicht vermeiden“, so Köster.

jes

Das gab es noch nie im Kunstmuseum: Die Ausstellung „Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor“ beschäftigt sich ausschließlich mit Wolfsburg. Mit Geschichte, Gegenwart, aber auch Zukunft. Eröffnung ist am Samstag, 23. April, 19 Uhr.

21.04.2016

Der schlimme Brand am Steimker Berg hat eine wundervolle Geschichte geschrieben. In dem Chaos war der kleine Hund einer der Bewohnerinnen getürmt. Aber sein Nachbarskumpel Sunny, ein Australian Silky Terrier, hat ihn wieder aufgespürt!

24.04.2016

Das Sozialkaufhaus Lichtblick wünscht sich mehr Planungssicherheit - und möchte darum eine Zusage der Stadt über einen jährlichen Zuschuss von bis zu 100.000 Euro. Darüber will SPD-Sozialpolitikerin Antina Schulze gerne reden: „Das Lichtblick ist eine wichtige soziale Einrichtung, die Bestand haben muss.“

21.04.2016
Anzeige