Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Waldschule verabschiedet Schulleiterin
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Waldschule verabschiedet Schulleiterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.01.2016
Inmitten ihrer Schüler: Die Kinder der Waldschule verabschiedeten gestern Irmgard Pfeffer. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Die Abschiedsfeier sollte in der Pausenhalle stattfinden. Doch als viele Teilnehmer schon auf den Beginn warteten, war Irmgard Pfeffer noch vor dem Gebäude, umringt von vielen Schülern. Viele Kinder wollten persönlich Tschüs sagen, sie drückten ihr Geschenke und rote Herz-Luftballons in die Hand.

Manch einer sagte auch „Goodbye“. „Das englische Konzept liegt ihr am Herzen“, sagt stellvertretende Leiterin Anja Weitkamp, die die Waldschule zunächst kommissarisch leitet. Vor sieben Jahren war Irmgard Pfeffer aus Uelzen in den Eichelkamp gekommen. In dieser Zeit habe sie viel für die evangelische Schule getan, „ein tolles Kollegium aufgebaut“ und sich ganz dem Wohl der Waldschule verschrieben. Elternratsvorsitzende Manuela Hoffmann sprach von „unserer geschätzten Direktorin“.

Irmgard Pfeffer selbst war angesichts der vielen Besucher - Schüler, Lehrer, Eltern, frühere Kollegen - gerührt. Die Schulband „Die Eichelrocker“ sangen „Love Is All Around“. Und so muss es sich für Irmgard Pfeffer auch angefühlt haben, als sie bewegt „Danke!“ sagte.

kn

Vor 71 Jahren, am 27. Januar 1945, befreiten Truppen der Roten Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Um der Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft zu gedenken, fanden gestern an drei Plätzen in Wolfsburg Kranzniederlegungen statt.

27.01.2016

Dass in Wolfsburg Wohnungen fehlen, ist nicht neu. Dass manche Vermieter daraus Kapital schlagen und teils horrende Mieten verlangen, auch nicht. Im Strategieausschuss stand gestern deshalb das Thema Mietpreisbremse auf der Tagesordnung.

30.01.2016

Mit einer riesigen Bau-Offensive will die Neuland auf den aktuellen Wohnraumbedarf reagieren. Bis 2025 sollen 320 Millionen Euro in Neubau und Modernisierung investiert werden, allein dieses Jahr 38 Millionen in laufende Projekte. Uns selbst das wird noch nicht reichen, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

26.01.2016
Anzeige