Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wahlbenachrichtigungen werden verschickt

Wolfsburg Wahlbenachrichtigungen werden verschickt

Wolfsburg. Für die Kommunalwahl am 11. September werden spätestens bis 21. August die Wahlbenachrichtigungen an 100.100 wahlberechtigte Wolfsburger übersandt. Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen ist erst möglich, wenn die Stimmzettel gedruckt und geliefert sind.

Voriger Artikel
Badeland: Freigabe der Rutsche nicht in Sicht
Nächster Artikel
Yoga unterm Glasdach für Jedermann

Briefwahl-Umschlag: Die Briefwahlstelle im Wolfsburger Rathaus ist ab Montag geöffnet.

Quelle: Archiv

Die Briefwahlstelle ist ab Montag, 22. August, bis Freitag, 9. September, im Rathaus A, Raum 051, geöffnet: Montag und Dienstag 8.30 bis 16.30 Uhr, Mittwoch 8.30 bis 12 Uhr, Donnerstag 8.30 bis 17.30 Uhr und Freitag 8.30 bis 12 Uhr. Zusätzlich am Freitag, 9. September, können die Briefwahlunterlagen bis 13 Uhr beantragt werden. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis zum Wahlsonntag, spätestens 18 Uhr, bei der Stadt vorliegen.

Briefwahlunterlagen können schriftlich oder persönlich beantragt werden. Hierzu ist die Identität durch Vorlage eines gültigen Personaldokuments, für ausländische Unionsbürger durch einen Identitätsausweis oder Reisepass, nachzuweisen.

Telefonisch ist eine Beantragung von Briefwahlunterlagen nicht möglich, wohl aber per Fax oder im Internet über www.wolfsburg.de/wahlen. Die Beantragung und Entgegennahme von Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur mit entsprechender Vollmacht und für maximal vier Personen möglich.

Bei plötzlicher schwerer Erkrankung kann der Wahlschein und auch die Briefwahlunterlagen noch am Samstag, 10. September, von 11 bis 12 Uhr sowie am Wahlsonntag von 8 bis 15 Uhr beantragt und ausgestellt werden.

Jeder kann bis zu sechs Kreuze machen

Bei der Kommunalwahl am 11. September können die Wolfsburger insgesamt bis zu sechs Kreuze machen. Jeder Wähler hat drei Stimmen für den Rat der Stadt und drei für die Ortsratswahl. Am Wahlsonntag, 11. September, sind die Wahllokale im Stadtgebiet von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Rat als Beispiel: Der Wähler kann bis zu drei Kreuze setzen. Zur Auswahl stehen die Listen der verschiedenen Parteien, aber auch einzelne Kandidaten. Ein Wähler kann seine drei Stimmen dabei ganz beliebig verteilen. Er kann sie alle nur einem einzigen Kandidaten oder einer Liste geben oder die Kreuze nach Belieben verteilen. So ist es zum Beispiel auch möglich, einem Kandidaten zwei Stimmen und einer Partei eine weitere Stimme zu geben. Auch Stimmzettel mit nur einem oder zwei Kreuzen sind gültig. Stimmzettel mit vier oder mehr Kreuzen sind dagegen sofort ungültig. Übrigens: Auch jegliche Kritzeleien sind auf den Unterlagen nicht gestattet. Das gleiche Procedere gilt bei den drei Stimmen für die Ortsräte.

Auf der Internetseite www.wolfsburg.de/wahlen  gibt es einen interaktiven Stimmzettel zum Üben. Er zeigt an, ob ein Stimmzettel mit den gesetzten Kreuzen gültig wäre oder nicht.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang