Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wahl: Korrektur sorgt für Wirbel in Ortsräten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wahl: Korrektur sorgt für Wirbel in Ortsräten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 21.09.2016
Präsentation am Wahlabend im Rathaus: Bei der mündlichen Übermittlung von Ergebnissen kam es zu 19 Fehlern. Sie wurden jetzt korrigiert. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Bis gestern glaubte die SPD rund um Ortsbürgermeister-Kandidat Francescantonio Garippo in Kästorf/Sandkamp, sie hätte einen Sitz Vorsprung. Jetzt zeigt sich: Es gibt ein Patt mit der CDU, die 100 Stimmen mehr bekam als gedacht.

Berthold Piep verstärkt das Team der CDU, dafür fliegt die FDP ganz raus. Das ist eine große Enttäuschung für den FDP-Recken Heinz König, der vor 2011 schon 20 Jahre Erfahrungen gesammelt und sich gefreut hatte, wieder mitwirken zu können. „Ich verstehe das System nicht“, sagt er.

„Mir tut es sehr leid für Herrn König. Er wäre eine Bereicherung gewesen“, betont Garippo. Aufwind bedeutet es für den CDU-Kandidaten Frank Roth: Eine Kampfabstimmung um den Ortsbürgermeister-Posten wäre trotz der hohen Zahl an persönlichen Stimmen für Garippo möglich - mit PUG-Vertreter Torsten Kuder als Zünglein an der Waage. Roth: „Wir werden sehen, was Sinn macht. Bis zur Ortsbürgermeisterwahl gehen Wochen ins Land, da wird es viele Gespräche geben.“

Etliche Gespräche gab es in den neun Tagen seit der Wahl schon in Hattorf und Heiligendorf, wo vier Parteien je zwei Sitze innehaben. Jetzt muss einiges neu überdacht werden, denn statt des CDU-Direktwahl-Kandidaten Sven Scharenberg zieht laut Korrektur Rolf Berheide per CDU-Liste in den Ortsrat ein. Kommentieren wollen beide öffentlich noch nichts: „Wir brauchen das amtlich und müssen es dann erstmal analysieren.“

amü

Wahlausschuss 2016 in Wolfsburg: 124 Wahlniederschriften wurden geprüft, in 13 Bezirken gab es Korrekturen.

„Berichtigungen wird es immer geben“

Erster Stadtrat und stellvertretender Wahlleiter Werner Borcherding gab gestern das endgültige amtliche Wahlergebnis vor dem Wahlausschuss bekannt. „Für den Rat der Stadt gibt es weder in der Sitzverteilung noch bei den Mandaten Veränderungen“, sagte er. Aber in zwei Ortsräten.

Für den Ortsrat Hattorf-Heiligendorf stellte der Wahlausschuss fest, dass statt des CDU-Kandidaten Sven Scharenberg laut dem Hare-Niemeyer-Verfahren zur Berechnung der Sitzverteilung Rolf Berheide, ebenfalls CDU, über Liste in den Ortsrat einzieht. Beim Ortsrat Kästorf-Sandkamp kam es aufgrund eines Übertragungsfehlers zur einschneidenden Veränderung: Die CDU erhielt 100 Stimmen mehr und hat darum nach der prozentualen Auswertung Anspruch auf vier statt nur drei Sitze, während die FDP ihren Anspruch verliert.

„Diese Art von Berichtigung wird es auch in Folgejahren immer mal geben“, kommentierte Borcherding und betonte: „Jeder kann sich sicher sein, dass das Ergebnis sorgfältig überprüft wird.“ 124 Wahlniederschriften wurden in den letzten neun Tagen kontrolliert. In 13 Wahlbezirken gab es Korrekturen. „Zähllisten bergen das Risiko von Übertragungsfehlern“, so Borcherding. Und allein 19 Fehler seien am Wahlabend bei der telefonischen Übermittlung aus den Wahllokalen an die Schnell-Annahmestelle im Rathaus entstanden. „Sicherlich nachvollziehbar in der Hektik des Tages“, meint der Stadtrat.

Das amtliche Endergebnis wird im Amtsblatt veröffentlicht und kann demnächst unter wolfsburg.de/wahlen im Internet eingesehen werden.

amü

Hageberg. Ab kommenden Montag wird der Lärmschutzwall an der Hermann-Münch-Straße/Heinrich-Nordhoff-Straße abgetragen, damit Bagger für den Bau der Flüchtlingsunterkunft am Hageberg anrücken können. Parallel beginnen die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) mit der Erschließung.

23.09.2016

Wolfsburg. Dass Mütter in der Öffentlichkeit Babys stillen, ist heute keine große Sache mehr - dachte Grazia Di Prima. Als sie ihre Tochter in einem Geschäft in der City-Galerie an die Brust legen wollte, wurde sie aber hinaus gebeten. Di Prima ist empört, der Chef des Ladens ist sich keiner Schuld bewusst.

23.09.2016

Nach dem Brand eines VW Golf auf einem Anwohnerparkplatz im Stadtteil Wohltberg am Montagabend, geht die Polizei nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus. Durch die Flammen entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

20.09.2016
Anzeige