Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wahl: AfD und PUG jubeln, SPD bleibt stärkste Fraktion

Wolfsburg Wahl: AfD und PUG jubeln, SPD bleibt stärkste Fraktion

Wolfsburg. SPD und CDU bleiben die stärksten Fraktionen im Rat der Stadt - und doch verloren die beiden Volksparteien bei der Kommunalwahl gestern deutlich an Stimmen.

Voriger Artikel
„Das Echo auf die Ausstellung war überwältigend“
Nächster Artikel
20 Jahre Tauschring: Wo jeder jedem hilft

Kommunalwahl in Wolfsburg: Viele Politiker und Interessierte verfolgten die Präsentation der Ergebnisse in der Bürgerhalle im Rathaus.

Quelle: Sebastian Bisch

Die Sozialdemokraten kamen auf 29,9 Prozent (2011: 37,7), die Christdemokraten auf 24,9 (31,6). Die großen Gewinner dagegen sind die PUG, die ihr Ergebnis von 2011 um 5,4 Prozentpunkte auf 17,3 steigern konnte, und die AfD. Die Neueinsteiger kamen aus dem Stand auf 10,5 Prozent - und versetzten damit vielen etablierten Politikern einen Schock. Die Wahlbeteiligung ist gestiegen, sie lag bei 52,3 Prozent (49,8).

  • CDU: Die Christdemokraten verlieren in Wolfsburg weiter an Boden. 24,9 Prozent (-6,7 %) bedeuten auch, dass die CDU im Rat nur noch elf Sitze hat - drei weniger als bisher.
  • SPD: Auch die Sozialdemokraten verbuchen Verluste, die SPD holte 29,9 Prozent (-7,8). Sie verliert zwei Sitze und hat jetzt noch 14.
  • PUG: Die PUG jubelt! 17,3 Prozent sind ein sattes Plus (+5,4). Zwei Sitze mehr für die Unabhängigen, jetzt sind es acht.
  • AfD: Die Alternative für Deutschland zieht bei ihrer ersten Wahl mit 10,5 Prozent in Fraktionsstärke (fünf Mandate) in den Rat der Stadt ein.
  • Grüne: Die Grünen kommen auf 7,5 Prozent (-5,4). Das sind drei Mandate (-2).
  • FDP: Mit 3,3 Prozent (+0,9) verbessern sich die FDP leicht. Sie hat zwei Sitze im Rat (+1).
  • Die Linke: Immerhin mit 3,0 Prozent (+1,5) hat die Linke ihr Ergebnis verdoppelt. Im Rat bleibt das aber ein Sitz.
  • Piraten: Die Partei kommt nur noch auf 1,9 Prozent (3,9), und damit nur noch auf ein Ratsmandat (-1).
  • Bündnis C: Die neu formierte christliche Partei kommt auf 0,1 Prozent der Stimmen und zieht nicht in den Rat ein.
  • Familienpartei: Die Familienpartei kommt auf 1,1 Prozent. Das bedeutet im Rat ein Mandat.
  • Die PARTEI: Die Satiriker kommen auf 0,5 Prozent. Für den Rat reicht das nicht.

Der ausführliche Liveticker vom Wahlabend zum Nachlesen:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommunalwahl in Wolfsburg

Wolfsburg. Nach anfänglich langem Warten läuft die Bekanntgabe der Ergebnisse zur Stadtratswahl auf Hochtouren. Zurzeit kristallisiert sich die SPD als stärkste Kraft heraus, vor CDU und PUG. Stark auch die AfD mit einem Ergebnis von zurzeit über zehn Prozent. Das Geschehen im Live-Ticker:

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr