Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Voting läuft: Wolfsburger Rap-Crew dem Sieg ganz nah
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Voting läuft: Wolfsburger Rap-Crew dem Sieg ganz nah
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 11.11.2015
Wer die Wolfsburger Rap-Crew "38MFA" unterstützen möchte, kann noch bis Donnerstagabend für die Rapper abstimmen.

Wenn sie die meisten Klicks bekommen, kann der Wolfsburger Rapper ATG und seine Crew beim Konzert "Rap4Good" in der Volkswagen-Halle in Braunschweig am Donnerstag, 19. November, live performen.

Das Konzert findet im Rahmen des RTL-Spendenmarathons statt und kommt dem Kinderhilfswerk "Untited Kids Foundations" der Volksbank BraWo zu Gute.

Der aktuelle Zwischenstand verheißt Gutes: Mit rund 1120 Likes liegen die Wolfsburger deutlich in Führung. Doch im Internet und speziell bei Facebook ändern sich Trends schnell. Damit es auf der Zielgeraden keine böse Überraschung mehr gibt, kann jeder, der die Wolfsburger Rap-Crew pushen und auf der großen Bühne sehen will, noch bis Donnerstagabend, den 12.11 um 24 Uhr, voten.

Hinweis: Um seine Stimme abzugeben, genügt ein einfacher Klick auf den "Gefällt-mir-Button" des unten verlinkten Posts.

Hier geht's zur Facebook-Abstimmung: Voten für Rapper ATG

+++ Der Künstler Kool Savas erklärt im Video noch einmal das Voting: +++

Bewohner der Seilerstraße sind stinksauer: Vor den Hauseingängen 9 bis 13 ist die Straße wegen einer Baustelle für rund sechs Wochen gesperrt, Anwohner kommen nicht auf ihre Parkplätze, die hinter dem Haus sind, weil die Einfahrt dicht ist.

11.11.2015

Wolfsburg. Kindergarten, Schulmensa und Bauspielplatz sollen im Neubaugebiet im Hellwinkel entstehen (WAZ berichtete), doch im Ortsrat gab‘s Bedenken. Zum Schluss stimmten nur fünf SPD-Mitglieder dafür. Jens Tönskötter (PUG) war dagegen, der Rest enthielt sich.

10.11.2015

Wolfsburg. Diesen Satz musste der Strategieausschuss gestern im Rathaus erst einmal sacken lassen. „Wolfsburg werden ab Januar 65 Flüchtlinge pro Woche auf Dauer zugewiesen“, sagte Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD). Für diese „weit über 3000 Menschen in einem Jahr“ müsse die Stadt den Wohnungsbau viel intensiver vorantreiben als bislang angenommen.

10.11.2015