Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Vorstand Christian Klingler und Otto Ferdinand Wachs übergaben Tiguan im Kundencenter
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Vorstand Christian Klingler und Otto Ferdinand Wachs übergaben Tiguan im Kundencenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 08.06.2010
Der 1,5-millionste Volkswagen aus der Autostadt: Christian Klingler, Friederike und Wolfgang Koch, Brigitte Kautsch, Otto Ferdinand Wachs und Benjamin Koch mit dem candy-weißen Tiguan (v.l.). Quelle: Photowerk (he)
Anzeige

Wolfgang Koch und seine Ehefrau Brigitte Kautsch freuten sich mit ihren Kindern Benjamin (14) und Friederike (12) riesig über das schnittige Auto. Dass gerade ihr Fahrzeug der 1,5-millionste Volkswagen ist, macht sie besonders stolz. „Das war eine schöne Überraschung“, sagte Wolfgang Koch.
Mit dem Tiguan kehrt er zurück zu seinen automobilen Wurzeln. „Mein erstes Auto war ein VW-Käfer“, verriet er. Das war in den 70-er Jahren, nun fährt er wieder Volkswagen. Die Farbe wählte übrigens seine Frau aus.
Familie Koch hatte sich vor der Fahrzeug-Abholung noch die Autostadt samt VW-Werk angeschaut und eine Fahrt auf dem Geländeparcours gemacht. „Beeindruckend“, schwärmte Koch. Das hörte Wachs gern: „Wir freuen uns, dass die Autostadt für die vielen Volkswagen-Kunden ein solch attraktiver Erlebnisort ist.“ Christian Klingler betonte, dass eine Fahrzeugauslieferung in der Autostadt ein besonderes Erlebnis sei. „Mittlerweile nimmt etwa jeder dritte Volkswagen-Kunde in Deutschland sein Fahrzeug hier in Empfang.“
Einer aus der Familie Koch war schon mal in der Autostadt: Sohn Benjamin radelte vor drei Jahren von Hamburg nach Wolfsburg und machte auch im Erlebnispark Station.

syt

Visagisten, Licht- und Tontechniker, Kameraleute – das Kulturzentrum Hallenbad wurde gestern zum Musikvideo-Drehort. Regisseur Olaf Levin setzte Rock-Gitarrist Tom Rauschhardt und seine illustren Mitmusiker in Szene.

08.06.2010

Fest steht so viel: Die Busfahrt endete blutig. Doch ob der Angeklagte (24) seinem Kontrahenten in der Linie 205 tatsächlich Faustschläge verpasst hatte oder die beiden Männer im harmlosen Gerangel gestürzt waren, konnte das Amtsgericht bisher nicht klären.

08.06.2010

Der Wohnungsbrand in Fallersleben wurde nach Ermittlungen der Polizei wahrscheinlich durch eine technische Panne verursacht. Bei dem Feuer in einem Reihenhaus im Melassering brannte am Samstagmittag ein Kinderzimmer völlig aus, die übrigen Zimmer im Haus wurde durch den Rauch stark beschädigt.

08.06.2010
Anzeige