Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Vorsfelder bittet um Hilfe: Wer kennt meinen Retter?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Vorsfelder bittet um Hilfe: Wer kennt meinen Retter?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 23.12.2017
Gerettet durch einen Fremden: Wolfgang Titzmann sucht den Rentner, der ihm neuen Lebensmut gegeben hat.  Quelle: Kevin Nobs
Anzeige
Sülfeld

 Am Tiefpunkt seines Lebens bekam Wolfgang Titzmann (60) Hilfe durch einen Fremden. Die beiden trafen sich zufällig vor dem Wolfsburger Tierheim in Sülfeld. Mit der Geschichte über sein eigenes Schicksal baute der Unbekannte den Vorsfelder wieder auf. „Er hat mich gerettet“, sagt der 60-Jährige. Allein, er kennt seinen Retter nicht – und sucht ihn jetzt über die WAZ.

Nach 30 Jahren Ehe von der Frau verlassen: Diese neue Lebenssituation stürzte Wolfgang Titzmann im Sommer in ein tiefes seelisches Loch. Der VW-Mitarbeiter wusste nichts mehr mit sich anzufangen, begab sich in seiner tiefen Verzweiflung in Behandlung. „Ich wollte mich ablenken, vielleicht etwas mit Tieren machen“, sagt Titzmann. Am 2. September, es war ein Samstag, fuhr er nach Sülfeld und meldete sich im Tierheim als regelmäßiger Gassigänger für Hunde, die noch ein neues Zuhause suchen an. „Ich liebe alles, was Pfoten hat.“

Wieder vor dem Eingang des Tierheims kam es zu der entscheidenden Begegnung. „Dort hat mich ein älterer Herr angesprochen“, schildert Titzmann die Situation. Der Rentner, der sich nur als Rudi vorgestellt hatte, erzählte von seinem eigenen Leben. Er sei Polizist gewesen, habe Frau, Kind und Geld gehabt. Jetzt sei alles weg. „An dem Punkt habe ich erkannt, dass seine Situation viel schlechter ist als meine“, so der Vorsfelder. Tatsächlich war die Zufallsbegegnung wie ein Weckruf. „Dadurch hat sich bei mir etwas zum Positiven verändert.“

Seinen unverhofften Retter würde Wolfgang Titzmann gern wiedersehen. „Ich dachte, ich treffe ihn noch einmal, aber das ist leider nicht passiert.“ Daher bittet er den Rentner oder jemanden, der ihn in diesem Artikel wiedererkennt, sich zwecks Kontaktherstellung bei der WAZ zu melden: unter Telefon 05361/ 200147 oder per E-Mail an redaktion@waz-online.de

Von Kevin Nobs

Die Star Wars-Reihe hat weltweit Fans. Wie auch den sieben Jahre alten Junes Dittmer. Der Schüler ist jetzt in der Familienshow „Frag doch mal die Maus zu sehen“ und darf per Video mit Hollywood-Star Mark Hamill alias Luke Skywalker sprechen.

22.12.2017

Der gebürtige Wolfsburger Christian Schultze ist Kommandant der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“. Im Interview erklärt er, wie für die 220 Personen starke Mannschaft auch vor der libyschen Küste Weihnachtsstimmung aufkommt.

23.12.2017

Die Festtage im Kreise der Familie – das gehört für viele an Weihnachten dazu. Aber es gibt auch zahlreiche Ehrenamtliche, die in diesen Tagen im Einsatz sind. Zum Beispiel im Wolfsburger Hospizhaus.

22.12.2017
Anzeige