Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vor Gericht: Schlag mit der Whiskey-Flasche

Wolfsburg Vor Gericht: Schlag mit der Whiskey-Flasche

Wegen gefährlicher Körperverletzung wurde am Montag ein 21-Jähriger vor dem Wolfsburger Amtsgericht verurteilt. Er hatte einem anderen 21-Jährigen auf einer Privatparty eine Whiskey-Flasche über den Kopf gezogen.

Voriger Artikel
Mehr Schwarzfahrer: WVG weitet Kontrollen aus
Nächster Artikel
Hagelsturm: Schäden an Autos von über 100 Millionen Euro

Amtsgericht: Schlag mit der Whiskeyflasche.

Quelle: Photowerk (bb/Archiv)

Zuvor hatten beide gebechert und dann gerangelt - Streitgrund war eine Zigarette.

Die Tat hatte der Angeklagte zugegeben. Entscheidend war die Frage, ob er den anderen aus Notwehr mit der Flasche schlug, im Alkoholnebel oder ganz bewusst. Auf jeden Fall konnte der Wolfsburger sich noch sehr genau an besagten Abend im März erinnern: Auf der Party sei ordentlich getrunken worden - Wodka, Bier, Whiskey. Im Morgengrauen saßen Opfer und Täter schließlich zusammen auf dem Sofa und waren sich uneins, ob die letzte geschnorrte Kippe gleich geraucht werden sollte oder später. „Er hat mich provoziert“, so der Angeklagte über das spätere Opfer. Nach einer Rangelei habe er von ihm abgelassen. Als der andere ihm dann aber „eins auf die Nase“ gegeben habe, „da hab ich was zum Verteidigen gesucht“ - griff zur Whiskeyflasche und knallte sie dem 21-Jährigen auf den Kopf.

Ein anderer Zeuge schilderte, dass das Opfer schon auf dem Sofa gelegen und die Schläge nur noch abgewehrt habe, als der Wolfsburger die Flasche zur Hand nahm. Und das Opfer selbst war zu betrunken, um sich an den genauen Ablauf zu erinnern.

Vier Einträge hat der Angeklagte bereits. Die Richterin war überzeugt: „In keinem Augenblick war der Schlag mit der Flasche nötig!“ Am Ende griff noch einmal das Jugendstrafrecht: 400 Euro Schmerzensgeld für das Opfer und sechs Beratungsgesprächen wegen Alkoholkonsums.

üt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände