Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vollsperrung: Brücke droht einzustürzen

Wolfsburg Vollsperrung: Brücke droht einzustürzen

Wolfsburg. Alarmstufe Rot: Die Fußgängerbrücke in Höhe Rasthof ist laut Stadt „akut einsturzgefährdet“. Deshalb wurde die Braunschweiger Straße heute Mittag komplett gesperrt. Die Folge: Verkehrschaos in der ganzen Stadt.

Voriger Artikel
Zehntausende shoppten am Feiertag!
Nächster Artikel
Trickdiebstahl durch vermeintliche Handwerker

Höchste Gefahr! Weil die Fußgängerbrücke in Höhe Rasthof einzustürzen droht, ist die Braunschweiger Straße seit Montagmittag komplett gesperrt. Mega-Staus in der gesamten Innenstadt sind die Folge.

Die Fußgängerbrücke verbindet die Suhler Straße (Westhagen) mit Detmerode. Am Wochenende senkte sich die Brücke plötzlich ab, sie wurde daraufhin für Fußgänger und Radler gesperrt.

Den Grund für das Absenken ermittelte heute Vormittag ein Statiker: Im Brückenbeton sind so genannte Spannglieder gerissen, die dem Brückenbau normalerweise den notwendigen Halt verleihen.

Auf der Braunschweiger Straße droht die Fußgängerbrücke auf Höhe der beiden Tankstellen einzustürzen. Es gibt eine Vollsperrung. Autofahrer werden umgeleitet. Es kann zu erheblichen Verzögerungen kommen.

Zur Bildergalerie

Heute Mittag wurde dann wegen der Einsturzgefahr auch die Braunschweiger Straße komplett gesperrt. Baken wurden aufgebaut, rund 20 Polizisten sicherten den Bereich ab, Autofahrer mussten weite Umleitungen in Kauf nehmen. Die Feuerwehr stellte sich angesichts verstopfter Straßen mit erhöhter Alarmbereitschaft auf die Situation ein.

Wann die Braunschweiger Straße wieder befahrbar ist, kann niemand sagen. Die Stadt wird eine Stützkonstruktion aufbauen lassen, danach könnte der Verkehr wieder fließen. Kontakte zu Fachfirmen hat die Stadt bereits aufgenommen. Unklar ist jedoch, ob die benötigten Stützteile vorrätig sind und wie schnell die Firmen fertig werden. „Die Sperrung kann ein zwei Tage dauern, aber auch bis zum Wochenende“, so Stadt-Sprecher Ralf Schmidt.

Die Braunschweiger Straße verbindet die City mit Detmerode und Westhagen sowie mit der A 39 - vor allem im Schichtverkehr ist mit massiven Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Offizielle Umleitung während der Sperrung

So lange die Braunschweiger Straße gesperrt ist, müssen die Autofahrer weite Umleitungen in Kauf nehmen. Die Stadt empfiehlt folgende (ausgeschilderte) Routen:

  • Von der Innenstadt kommend wird der Verkehr über die Heinrich-Heine-Straße, Laagbergstraße, Breslauer Straße, Grauhorststraße und die Heinrich-Nordhoff-Straße auf die Autobahn 39 umgeleitet.
  • Stadteinwärts wird der Verkehr in entgegengesetzter Richtung geführt. Hier gibt es auf der Autobahn eine Umleitungsbeschilderung über die Autobahnabfahrt Wolfsburg-West und die Heinrich-Nordhoff-Straße.

Bislang ist noch völlig unklar, wie lange die Braunschweiger Straße gesperrt bleibt – möglicherweise die ganze Woche lang. Die Brücke selbst bleibt auch danach für Fußgänger gesperrt.

Dieser Text wurde aktua lisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Staus in der Innenstadt: Es ging nur langsam voran.

Wegen der Einsturzgefahr der Fußgängerbrücke in Höhe Westhagen ist die Braunschweiger Straße seit Montag in beide Richtungen komplett gesperrt. Ein Verkehrschaos in der gesamten Stadt war die Folge - und ein Ende ist nicht absehbar.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg