Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Vollgas-Premiere: Tausende beim ersten GTI-Treffen

VW-Arena: Fans bestaunen getunte Sportwagen – Aber: Polizei legt einige Autos still Vollgas-Premiere: Tausende beim ersten GTI-Treffen

Erst Golf 1, dann Bullis, jetzt die Sportler: Tausende Fans besuchten am Wochenende das GTI-Treffen an der VW-Arena. Vier Autos legte die Polizei still – sie entsprachen nicht der Straßenverkehrsordnung.

Voriger Artikel
Nach Todesfall: Brandort in Hehlingen beschlagnahmt
Nächster Artikel
Empfang der Ex-VfL-Judokas: Meisterpokale sind jetzt im Rathaus

Vollgas-Premiere: Tausende Autofans kamen am Samstag zum ersten GTI-Treffen an der VW-Arena. Zu bewundern gab es überwiegend Sport-Golfs. Höhepunkt war der Korso durchs VW-Werk (l.)
 

Quelle: Fotos: Sebastian Bisch (7)/Roland Hermstein (1)

Wolfsburg.  Viele tausend Besucher lockte das GTI-Treffen am Samstag an der VW-Arena an. Ausstellungsfahrzeuge und Privatwagen aus allen Jahrzehnten sorgten für neugierige Blicke und Fachsimpelei unter Kennern.

Kein Fahrzeug ist mit der Motorengruppe „Gran Tourismo Injection“ (GTI) so eng verbunden wie der VW Golf. 1976 lief das erste Modell mit dem Einspritzmotor in Wolfsburg vom Band. Bis heute ist seine Beliebtheit ungebrochen. Der Golf GTI hat Kultstatus über Generationen.

d98e7f06-9bb5-11e7-a7e6-61bbfcd25dad

Gelungene Premiere für das GTI-Treffen an der Volkswagen Arena in Wolfsburg.

Zur Bildergalerie

 

Jung und Alt kamen in Scharen zum ersten GTI-Treffen in Wolfsburg unter dem Namen „Coming Home 2017“. Zu sehen waren hauptsächlich Golfs aller Baureihen, aber auch Käfer, New Beatles, Jettas und andere Modelle. Ein ganz ausgefallenes Stück präsentierte Mario Demuth auf der Bühne beim Fandrive. Der GTI-Fahrer aus Wolfenbüttel präsentierte seinen komplett überarbeiteten China-Jetta. Dieses Auto wurde bis 2012 ausschließlich in China gebaut. Demuth hatte sich zum Überarbeiten seines Wagens alle Teile aus China kommen lassen.

Vier Jahre hatte der Umbau gedauert. „Da waren etliche TÜV-Prüfer dran beteiligt“, erklärte er. Die Wechsel kamen zustande, da der eine oder andere Prüfer nicht mehr im Job gewesen sei oder schlicht „kalte Füße“ bekommen habe.

Überhaupt zeigte sich deutlich, dass das Tunen des GTI-Fans größte Freude ist. Manche Fahrzeuge waren derartig tiefer gelegt, dass kaum noch ein Blatt Papier zwischen Asphalt und Auto passte.

Dabei nehmen es aber nicht alle mit dem TÜV so genau. Insgesamt 28 Verstöße durch Bauartveränderungen registrierte die Polizei bei Verkehrskontrollen. Bei vier Fahrzeugen wurde sogar die Weiterfahrt untersagt.

Einer der Höhepunkte des Treffens im Wörthersee-Style war der Autokorso durch das Werksgelände. Das war ein beeindruckendes Home Coming des Golf GTI an seine Geburtsstätte.

Von Robert Stockamp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr