Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Volksbanken der Region fusionieren

Wolfsburg Volksbanken der Region fusionieren

Der Weg ist frei für die geplante Fusion der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg und der Volksbank Peine. Mit der Zustimmung beider Vertreterversammlungen kann die Verschmelzung der Genossenschaftsbanken noch dieses Jahr realisiert werden - rückwirkend zum 1. Januar 2016. Stellenabbau oder Filialschließungen gebe es nicht.

Voriger Artikel
Verkehrsunfall: Pkw fährt Radfahrerin an und flüchtet
Nächster Artikel
Unklare Ursache: Gartenlaube niedergebrannt

Der Vorstand der neuen Volksbank BraWo (von links): Mark Uhde, Vorstandsvorsitzender Jürgen Brinkmann, Ralf Schierenböken, Michael F. Müller, Gerhard Brunke.

Quelle: Foto: Volksbank BraWo

Der Weg ist frei für die geplante Fusion der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg und der Volksbank Peine: Mit der Zustimmung der jeweiligen Vertreterversammlungen in Peine am Montag sowie am Dienstag in Wolfsburg kann die Verschmelzung der beiden Genossenschaftsbanken noch in diesem Jahr realisiert werden - rückwirkend zum 1. Januar 2016. Dabei soll die technische Umsetzung bis September dieses Jahres erfolgen. Stellenabbau oder Filialschließungen soll es nicht geben.

„Hier tun sich zwei kerngesunde Unternehmen zusammen, um sich weitere neue Geschäftsfelder zu erschließen, die über das klassische Bankgeschäft hinausgehen. Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, neue Wege zu beschreiten und innovative Konzepte für unsere Region zu verwirklichen“, betont Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo.

Bei der Fusion spielten den Angaben zufolge Filialschließungen und Stellenabbau keinerlei Rolle. Die Zahl der Ausbildungsplätze solle sogar deutlich erhöht werden. Die Fusion werde auch dazu beitragen, Synergien zu nutzen, um offene Stellen zu besetzen. Alle Filialen der beiden Banken bleiben unverändert erhalten. Den 150.000 Kunden stehen im künftigen Geschäftsgebiet 48 Geschäftsstellen zur Verfügung.

Die neue Volksbank BraWo wird über fünf Direktionen verfügen: Braunschweig, Gifhorn, Peine, Salzgitter und Wolfsburg. Braunschweig wird der Sitz des Vorstands sein, der sich wie folgt zusammensetzt: Jürgen Brinkmann (Vorsitzender), Gerhard Brunke, Michael F. Müller, Ralf Schierenböken und Mark Uhde. Gerhard Brunke wird Anfang 2017 nach erfolgreichem Abschluss der Fusion in den Ruhestand wechseln.

Mit 150.000 Kunden und einer addierten Bilanzsumme von drei Milliarden Euro entstehe mit der neuen Volksbank BraWo die größte unabhängige Filialbank der Region.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände