Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Volksbank und WAZ luden ein

Neujahrsbrunch in Fallersleben Volksbank und WAZ luden ein

Gäste aus Handel und Handwerk, Politik und Kultur tauschten sich beim Empfang in Fallersleben aus.

Voriger Artikel
Unbekannte sprengen Zigarettenautmaten
Nächster Artikel
Wolfsburger Zeuge stoppte alkoholisierte Ford-Fahrerin

Empfang in Fallersleben: Schon kurz hinter dem Entree stimmte das Duo Emotion die Gäste musikalisch auf die Veranstaltung ein.
 

Quelle: Tim Schulze

Fallersleben. Gutes Essen, gute Gespräche, nette Gesellschaft, Musik und Poesie – das alles gab’s beim Neujahrsbrunch, zu dem die Volksbank BraWo und die WAZ am Sonntag gemeinsam nach Fallersleben eingeladen hatten. Claudia Kayser, Leiterin der BraWo-Direktion in Wolfsburg, und Gorden Firl, Geschäftsführer der Mediengruppe Madsack Ostniedersachsen, zu der die WAZ gehört, freute sich über viele gut gelaunte Gäste.

06998d3a-f3b6-11e7-8004-b24bd3462b92

Die Volksbank BraWo und die WAZ luden gemeinsam zum Empfang ein. Roth of Switzerland sorgte bei der Veranstaltung auf dem Fallersleber Campus für die Verpflegung. Zudem gab’s Musik, Poesie, Gelegenheit für gute Gespräche und einige Neuigkeiten.

Zur Bildergalerie

Mit Kayser und Firla auf dem Podium stand der Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Alle drei verrieten Moderator Stephan Hox von Radio 21, der durchs Programm führte, einiges über sich selbst und ihre Pläne fürs neue Jahr. Zum Beispiel über ein neues Projekt, bei dem Volksbank und WAZ wieder gemeinsame Sache machen. „Wir sind angetreten, das Ehrenamt zu feiern“, erklärte die Bankdirektorin den Gästen – mit einem Fund-Raising-Projekt. Auch Mohrs hat seine Unterstützung bereits zugesagt: Bei einer Veranstaltung für Vereine, Gruppierungen und engagierte Einzelpersonen im Sommer können WAZ und Volksbank eine Bühne vor dem Rathaus nutzen, auf der auch der 80. Stadtgeburtstag und das diesjährige Rockfestival (bisher im Allerpark verortet) stattfinden sollen. Die Mehrfachnutzung sei eine einfache, aber effektive Art zu sparen, bemerkte der Oberbürgermeister.

Unter den Gästen waren unter anderem Dennis Weilmann – frischgebackener Stadtrat – und Jens Hofschröer, seit dem 1. Januar offiziell Geschäftsführer der WMG. „Mal sehen, was uns dieses Jahr so alles bringt“, sagte dieser. Der Neujahrsbruch war in jedem Fall schon ein guter Start. Und wem das Essen zu sehr schmeckte, der kann sich ja ein Beispiel am WAZ-Geschäftsführer oder dem Oberbürgermeister nehmen: Firl hat sich vorgenommen, 2018 beim Halbmarathon in Wolfsburg anzutreten und Mohrs fährt täglich 11 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit.

Von Andrea Müller-Kudelka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg