Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Vier Wochen nach Bluttat: Polizei schnappt Marten-Florian B.

Wolfsburg-Vorsfelde Vier Wochen nach Bluttat: Polizei schnappt Marten-Florian B.

Die Polizei hat gestern am späten Abend den seit einem Monat flüchtigen Marten-Florian B. festgenommen. In der Nähe der VW-Arena klickten die Handschellen.

Voriger Artikel
Wildschwein-Jagd: Diesmal zielten die Jäger besonders gut
Nächster Artikel
Audi A6 geklaut - Zeugen gesucht

Der Tatort: Ein Haus in der Wolfsburger Straße. Dem jetzt festgenommenen Marten-Florian B. (kl. Bild) wird vorgeworfen, hier vor vier Wochen eine Frau und ihren Sohn niedergestochen zu haben.

Quelle: Photowerk / Polizei

Im Rahmen einer Routinekontrolle überprüften Beamte gegen 22.30 Uhr einen Fußgänger am Kreisel an der VW-Arena - wie sich herausstellte, handelte es sich um den gesuchten 36-Jährigen. Widerstand leistete er nicht, Polizisten brachten ihn auf die Dienststelle an der Heßlinger Straße.

Dem 36-jährigen B. wird vorgeworfen, am 21. Oktober gegen 4 Uhr in einer Wohnung in der Wolfsburger Straße in Vorsfelde eine 46-jährige Nachbarin lebensgefährlich verletzt zu haben (WAZ berichtete). Auch der Sohn (26) wurde schwer verletzt.

Nach der Tat war B. geflüchtet, seit vier Wochen hatte die Polizei nach dem Verdächtigen gesucht. Im Rahmen der Ermittlungen hatte die Polizei unter anderem den Allersee durchsucht, weil man offenbar einen Selbstmord nicht ausschloss. Ende Oktober hatte die Polizei dann auch ein Fahndungsfoto des 36-Jährigen veröffentlicht.

seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel