Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Viele Anwohner bekamen den Überfall mit

Wolfsburg Viele Anwohner bekamen den Überfall mit

Bombenalarm, Hubschrauber, Straßensperrung: Viele Ehmer bekamen gestern hautnah mit, dass es einen Banküberfall gegeben hatte.

Voriger Artikel
Mängel an neuer Sporthalle: Probleme mit Rampe
Nächster Artikel
Welt-Aids-Tag: Ausgrenzung als Problem

Fahndung nach dem Bankräuber: Die Polizei sperrte Straßen und befragte Zeugen in der nahe gelegenen Apotheke.

Quelle: Foto: Hensel

„Ich wollte bei der Sparkasse unsere Bankauszüge abholen,“ sagte Janina Brosda (23), die in einem Optikergeschäft nahe der Bank arbeitet. „Aber die Bäckersfrau hat mir dann gesagt, dass es Bombenalarm gibt und ich nicht durchkomme.“

In der Nähe der überfallenen Sparkasse liegt auch eine Apotheke. Mitarbeiterin Birgit Jacobowsky berichtete: „Ich habe von dem Banküberfall erfahren, als mehrere Mitarbeiter der Bank in die Apotheke kamen, um sich aufzuwärmen“. Sie hatten die Sparkassen-Filiale wegen der Bombendrohung sofort verlassen müssen, konnten sich auch nicht mehr Mantel oder Jacke überziehen. Sarah Schulze (20) aus einer benachbarten Bäckerei berichtete: „Zu mir kam eine Mitarbeiterin der Sparkasse gelaufen und sagte: Wir sind eben überfallen worden!“

Bei einem Überfall auf eine Sparkassen-Filiale im Wolfsburger Ortsteil Ehmen erbeutete ein unbekannter Täter  eine noch unbekannte Menge an Bargeld. Der Räuber bedrohte die Angestellten und flüchtete mit der Beute danach zu Fuß.

Zur Bildergalerie

Helmut Fritz (72) machte gerade einen Spaziergang mit seinem Hund, als der Überfall passierte: „Jetzt komme ich wegen der gesperrten Straße nicht mehr nach Hause zurück“. Auch sonst hatte der Großeinsatz der Polizei durchaus Folgen. Fernsehmeister Wilfried Schulz, dessen Geschäft sich in der Mörser Straße befindet, stellte jedenfalls fest: „Wegen des großen Polizeiaufgebots trauen sich derzeit kaum Kunden zu mir rein!“

Klaus Lüdiger aus dem Vorstand der Sparkasse machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und erklärte: „Wir werden den Mitarbeitern psychologische Betreuung anbieten.“

kn/cba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Banküberfall auf die Sparkasse in Ehmen: Der Täter drohte mit einer Bombe und entkam mit einer größeren Summe Bargeld.

Banküberfall in Ehmen: Ein unbekannter Mann überfiel gestern Nachmittag die Sparkasse in der Mörser Straße. Der Täter drohte mit einer Bombenattrappe, die Polizei sperrte nach seiner Flucht die Straße ab und fahndete auch mit einem Hubschrauber nach dem Bankräuber - vergebens.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang