Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Viel für die Stadt getan: Wolfsburg hat jetzt 19 Ehrenbürger

Wolfsburg Viel für die Stadt getan: Wolfsburg hat jetzt 19 Ehrenbürger

Es ist die höchste Auszeichnung, die eine Stadt einem Bürger verleihen kann: die Ehrenbürgerschaft. Personen, die sich besonders verdient gemacht haben, erhielten sie seit der Stadtgründung. Gerade stimmte der Rat dafür, dass die ehemalige Oberbürgermeisterin Ingrid Eckel diese Auszeichnung erhält - sie ist der 19. Ehrenbürger.

Voriger Artikel
Körperverletzung mit einem Schlagring vor Wolfsburger Disco
Nächster Artikel
Zweite Wassershow feiert magische Premiere

Vorbild für gelungene Integration: Rocco Artale ist ebenfalls Wolfsburger Ehrenbürger.

Quelle: Photowerk (bb)

Der erste Ehrenbürger war Heinrich Nordhoff, ehemaliger Volkswagen-Chef. Er erhielt die Auszeichnung 1955. Es folgten 1965 Otto Wolgast aus Fallersleben und Fritz Weiberg aus Vorsfelde. Der ehemalige Vorsfelder Bürgermeister Max Valentin wurde 1971 Ehrenbürger.

Ein weiterer Würdenträger erhielt diese besondere Anerkennung für seine Verdienste 1977: Ex-Oberbürgermeister Hugo Bork, der 1998 starb. Der streitbare Prälat Antonius Holling, der dafür sorgte, dass Wolfsburg entgegen der Nazi-Pläne doch eine Kirche bekam, erhielt den Titel 1984. Dr. Wilhelm Wolf, der erste Arzt in Wolfsburg, und Günther Graf von der Schulenburg wurden ebenfalls Ehrenbürger. Auf der Liste stehen außerdem: Walter Hiller (ehemaliger VW-Gesamt- und Konzernbetriebsrats-Vorsitzender), Werner Schlimme (ehemaliger Oberbürgermeister) und Käthe Schmidt, die durch ihren unermüdlichen Einsatz für den Caritas-Mittagstisch hohe Anerkennung genießt. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wurde diese Ehre 2002 zuteil. Der legendäre Fotograf Heinrich Heidersberger folgte ein Jahr später. Der ehemalige Bürgermeister Manfred Kolbe erhielt die Auszeichnung 2007. Begründung: Weil er durch sein ehrenamtliches Engagement „Wolfsburg prägte und prägt“. Rocco Artale wurde 2012 Ehrenbürger. Er steht für die Integration der italienischen Gastarbeiter, die ab den 50er Jahren in die VW-Stadt kamen.

Gerade ernannte der Rat Ingrid Eckel zur Ehrenbürgerin, auch ihr Nachfolger Rolf Schnellecke soll diese Auszeichnung erhalten. Oberbürgermeister Klaus Mohrs hatte beide vorgeschlagen.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang