Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Viel Arbeit für Polizei

Wolfsburg Viel Arbeit für Polizei

Alle Hände voll zu tun hatte gestern die Polizei wegen des Fußballspiels in der VW Arena. Die Wolfsburger Beamten holten sich Verstärkung aus Braunschweig, Göttingen und Hannover. Pyrotechnik-begeisterte Fans der Ultra-Gruppierung Poptown aus Hamburg sorgten für Probleme.

Voriger Artikel
Rohrbruch im Elsterweg: LSW stellte das Wasser ab
Nächster Artikel
Party kommt ins Radio

Poptown-Ultras: Die Polizei nahm zwei HSV-Fans fest.

Quelle: Potowerk (bb)

Eine Anzeige war schon vor Anpfiff fällig: Ein Poptown-Pyromane steckte die Jacke eines neben ihm stehenden Besuchers vor der Arena in Brand. „Der hatte Glück, dass er sich nicht ernsthaft verletzt hat“, so Einsatzleiter Thorsten Kühl. Im Stadion wurde dann noch mehr gezündelt. Trotz Vermummung konnte die Polizei zwei Täter identifizieren. Weitere könnten folgen: „Wir werten Fotos und Videos aus“, so Kühl.

Ein 17-Jähriger aus Hamburg randalierte am Einlass zur Südkurve so massiv, dass er in Gewahrsam genommen wurde. Seine Eltern mussten ihn in Wolfsburg abholen - Anzeige: Hausfriedensbruch. Vier Anzeigen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ergänzen den allgemeinen Fan-Strafkatalog.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr