Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Video gegen Rassismus: Preis für Wolfsburgerin
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Video gegen Rassismus: Preis für Wolfsburgerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.12.2013
Preisverleihung: Patrick Dewayne, Tilman Döring, Sabine Müller, Bertin Eichler und Manuel Maechler-Teleki.
Anzeige

„Egal welche Hautfarbe, alle Menschen sind gleich, soll die Aussage des Videos sein“, erläuterte Müller ihren Film, den sie für den Betriebsrat der Autostadt produziert hat. „Die Wolfsburger hatten in liebevoller Kleinarbeit mit Hilfe der sogenannten Legetricktechnik diesen kreativen Film geschaffen“, lobte IG-Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler.

Müller hatte 136 Fotos zu einem Video aneinandergefügt und mit Musik hinterlegt. Die Kulisse bilden Figuren und andere Elemente aus Pappe, die sie für jedes einzelne Bild anordnete. Für die Autostadt-Mitarbeiterin war es eine Trickfilm-Premiere. Das Preisgeld in Höhe von 250 Euro will der Betriebsrat an das Projekt Starthilfe spenden. Die anderen beiden Clips gingen zwar leer aus, ihre Macher, darunter Vertrauensleute von Volkswagen, freuten sich jedoch über die Anerkennung.

„Der Film des Autostadtteams hat die Auszeichnung verdient. Er ist kurz, selbsterklärend und für alle Altersgruppen geeignet“, sagte Hartwig Erb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg.

Dreckige Lampen neben der strahlenden Weihnachtsbeleuchtung ärgern die Bürger (WAZ berichtete) - und dass die Reinigung der Kugelleuchten nach Aussage der Stadt nicht möglich ist, bringt Jens Tönskötter (PUG) aus dem Ortsrat Stadmitte richtig auf die Palme. „Ich hatte vor einigen Wochen einen Antrag gestellt und wartete eigentlich nur noch darauf, wann es losgeht“, sagt er.

16.12.2013

Seit Jahren ist Brigitte Randt (69) Nutzerin der Stadtbibliothek. Jetzt will sie nicht nur das letzte Buch, sondern gleich ihren Ausweis zurückgeben. „Was da passiert, ist Abzocke“, sagt sie. Grund ist der Umgang mit der Extra-Leihgebühr für Bestseller. Und als sie ein Buch verlängern wollte, wurden erneut zwei Euro fällig.

13.12.2013

Verschwindet bald der nächste Pavillon aus der Fußgängerzone Mitte? Laut WAZ-Informationen hat die Stadt ein Gebäude gekauft, zu dem der Anbau mit dem Restaurant „Bao“ gehört, und überlegt, den Pavillon abzureißen - in Höhe des so genannten Großkopf-Hauses.

13.12.2013
Anzeige