Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg VfL-Fans fiebern mit: Aufatmen nach Sieg im Hinspiel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg VfL-Fans fiebern mit: Aufatmen nach Sieg im Hinspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:57 17.05.2018
Schritt in Richtung Klassenerhalt: Der VfL schlug Kiel vor 28.800 Zuschauern mit 3:1. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Da dürfte so manchem Fan erst einmal ein Stein vom Herzen gefallen sein. „Ich freue mich wahnsinnig, denn es war vorher nicht klar, dass die Wölfe gewinnen werden“, sagte die Wolfsburgerin Tina Els, die sich das Spiel zusammen mit Kirsten-Thomas Otrzonsek im Kaufhof angeschaut hatte. Der 36-Jährige war zumindest beim ersten Tor noch nicht von der Leistung des VfL überzeugt. „Der Ball war reingestolpert“, schilderte er seinen Eindruck.

„Die Freude über den Sieg ist groß, aber es gibt noch ein Rückspiel“, gab sich Andreas Lison in der BarCelona nicht allzu überschwänglich. „Die Saison war grottig“, hielt er mit Kritik an der Mannschaft nicht hinter dem Berg. Es sei aber trotzdem wichtig, hinter dem Team zu stehen, sagte der Wolfsburger unter Zustimmung seiner Schwester Gaby Lison.

Daumen hoch für den VfL: Andreas Lison, Silke Kamphenkel und Gaby Lison verfolgten die Partie in der BarCelona. Quelle: Sebastian Bisch

„Rudelgucken“ war auch im Irish Pub und im Bistro Nando an der Goethestraße angesagt. „Ein erster Schritt ist gemacht, dasselbe jetzt noch einmal beim Rückspiel in Kiel und dann ein Druck auf die Reset-Taste“, befand VfL-Fan Claudio Calandra

Gemeinsam zum Stadion: Wolfsburgs Anhänger trafen sich zum Fanmarsch am Kaufhof Quelle: Jörn Graue

Schon am Nachmittag hatten sich zahlreiche Wölfe-Anhänger vor den Kneipen im Kaufhof getroffen. Insgesamt 650 VfL-Fans nahmen ab 18.30 Uhr am Fanmarsch zur Volkswagen-Arena teil. Polizeisprecher Sven-Marco Claus zog kurz nach Spielende eine positive Bilanz: „Es lief alles friedlich und es gab keine Straftaten.“ Am Montag heißt es wieder mitfiebern – dann steigt das Rückspiel.

Von Jörn Graue

Eine Wüste aus Ruinen liegt da, wo sich bis 2016 ein malerisches Dörfchen an den Berg schmiegte. Ein Erdbeben hat die italienische Gemeinde Arquata del Tronto vollkommen zerstört, auch Todesopfer gab es. In der neuaufgebauten Grundschule blickt man jedoch nach vorne. Die 120 Schüler freuen sich über eine Videokonferenz-Anlage, die mehrere Wolfsburger Vereine gemeinsam gespendet haben.

17.05.2018

„Vielen Dank für die tollen Nachrichten. Es ist schließlich eines der Hauptthemen vor Ort.“ Mit diesen Worten kommentierte der Detmeroder Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch (SPD) die Vorstellung der neuen geplanten Geh- und Radwegbrücke über die Braunschweiger Straße. Die Verbindung zwischen Westhagen und Detmerode war im Oktober 2015 wegen starker Substanzschäden abgerissen worden.

20.05.2018

Der letzte Bauabschnitt am bekannten Bau in der Innenstadt kostet mehr als eine halbe Million Euro. Eine besondere Herausforderung sind beim Brandschutz die Serverräume: Bei den Computern darf man nicht mit Wasser löschen.

17.05.2018
Anzeige