Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Verkehr in Westhagen: Künftig mehr Kontrollen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Verkehr in Westhagen: Künftig mehr Kontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:43 02.06.2015
Falschparker und Co: Am kleinen Einkaufszentrum in Westhagen will das Ordnungsamt künftig verstärkt kontrollieren. Quelle: Manfred Hensel (Archiv)
Anzeige

Besonders schlimm sei es am kleinen Einkaufszentrum in Westhagen: Dort parken die Autos nicht nur unerlaubterweise an dem Wendehammer, sogar Fußweg und Feuerwehrzufahrt im hinteren Bereich werden befahren – und das auch noch mit überhöhter Geschwindigkeit, wie Anwohnerin Ivana Moreschi bedauert. Auch Bauer findet, dass hier etwas getan werden müsse. An dem Wendehammer werde ohnehin zwei bis dreimal die Woche kontrolliert. Künftig soll bei diesen Fahrten auch die Feuerwehrzufahrt mit kontrolliert werden. Zusätzlich könne man über zusätzliche Poller auch im nördlichen Bereich der Straße nachdenken – die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge müsse aber nach wie vor gewährleistet sein.

Von Anliegern wie Kerstin Winkler festgestellt, ist auch der Verkehr im Stralsunder Ring im Bereich der Bunten Schule problematisch: Autos seien zu schnell unterwegs, parken Garagen zu und Busse beschädigen die Straße. Messungen des Ordnungsamtes aber hatten ergeben, dass sich die meisten Autos nur gering zu schnell unterwegs sind und auch ein Park-Chaos seien weder Schul-Hausmeister noch Polizei vor Ort aufgefallen. Auch gegen die Busse könne man nichts machen, so Bauer. Als vorbeugende Maßnahme solle in diesem Bereich künftig aber öfter geblitzt werden.

 Michael Kählke, Abteilungsleiter Kindertagesbetreuung, beriochtete, dass aktuell 378 Kinder in Westhagen in die Kita gehen, darunter 19 Flüchtlingskinder. Um diesem besonderen Anspruch gerecht zu werden, sollen die entsprechenden Einrichtungen künftig mit einem besseren Betreuungsschlüssel unterstützt werden.

kau

Zu einer Geldstrafe in Höhe von 675 Euro hat das Amtsgericht einen Wolfsburger wegen Volksverhetzung verurteilt. Der 40-Jährige hatte in einem Linienbus gegen Juden gehetzt.

02.06.2015

So genannte „Legal Highs“ und chemische Drogen sind immer weiter auf dem Vormarsch, und immer mehr Konsumenten beziehen diese Drogen über das Internet. Vor diesem gefährlichen Trend warnt die Drogenberatung Drobs in ihren aktuellen Jahresbericht.

02.06.2015

Wolfsburg. Unbekannte Einbrecher haben in der Nacht zu Dienstag auf dem Rabenberg größeren Schaden angerichtet. Bei ihrem Streifzug schlugen sie an verschiedenen Orten zu.

02.06.2015
Anzeige