Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Verhandlungen: Stadt soll Eis-Arena kaufen

Wolfsburg Verhandlungen: Stadt soll Eis-Arena kaufen

Die Idee ist nicht neu, aber umstritten: Die Stadt soll die Eis-Arena von den Stadtwerken zurückkaufen, einen entsprechenden Antrag stellten jetzt SPD, CDU und Grüne. Auf WAZ-Anfrage bestätigte ein Stadtwerke-Sprecher, dass man mit der Verwaltung über dieses Thema demnächst beraten wolle. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte diese Idee für Wirbel gesorgt.

Voriger Artikel
Amokfahrt durch den Vorgarten
Nächster Artikel
Einbrecher erbeuten Schmuck

Eis-Arena im Allerpark: Die Stadt denkt über einen Rückkauf nach. So könnte der bisherige Betreiber, die Stadtwerke, finanziell entlastet werden.

Quelle: Foto: Archiv

Zum Hintergrund: 1983 eröffnete der Wolfsburger Eispalast. 2005 kauften die Stadtwerke die marode Halle für 2,1 Millionen Euro und bauten sie 2006 für rund acht Millionen zur modernen Eis-Arena um. Dennoch: Die Arena ist ein Verlustgeschäft, schreibt seit Jahren rote Zahlen und belastet den Etat der Stadtwerke mit jährlich angeblich 600.000 Euro. Deshalb gab es bereits 2012 einen interfraktionellen Antrag, mit dem der Rückkauf der Eis-Arena gefordert wurde. Die Stadt wollte die Arena zu einem symbolischen Preis von einem Euro kaufen. Die Stadtwerke ließen sich nicht darauf ein - man habe 2005 schließlich Millionen für ein marodes Gebäude bezahlt und es auf DEL-Niveau gebracht.

Jetzt fordern SPD, CDU und Grüne erneut den Rückkauf. „Mit dem Rückkauf der Eis-Arena durch die Stadt sollen die Stadtwerke von fremden Aufgaben und Leistungen befreit werden“, heißt es in dem Antrag. Außerdem würden die Kapazitäten der Eis-Arena nicht mehr ausreichen, um den Trainingsbetrieb der Amateur- und Jugendmannschaften des EHC Wolfsburg durchzuführen. Im Zuge des Rückkaufs könnte die Stadt notwendige Veränderungen vornehmen, etwa eine Erweiterung der Eis-Arena.

Die Stadt will die Angelegenheit prüfen und ein Wertgutachten für den Kaufpreis erstellen lassen.

üt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang