Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Verborgene Kräfte“ werden im Schloss sichtbar
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Verborgene Kräfte“ werden im Schloss sichtbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 06.12.2015
Anzeige

Genau soetwas fasziniere den Menschen und beflügle seine Fantasie. Der Mensch entwickelt unterschiedliche Erklärungsmodelle und Interpretationssystemen.

Geheimnisvolle Vorgänge, Mysterien, religiöse Auslegungen, die Neuinterpretation alter Sagen und Legenden mit Elfen, Trollen und Drachen - das alles beleuchtete die Ausstellung. Auch im Kino werden Fantasy-Welten konstruiert - und die sind richtig beliebt.

Mysterien und geheimes Wissen sind aber auch Grundlage aller religiösen Gemeinschaften und Geheimgesellschaften, sagt Justin Hoffmann, Ausstellungs-Kurator und Leiter des Kunstvereins. Vor allem Sekten und Logen achten sehr darauf, das dieses Wissen nicht nach außen dringt. Es wird oft wie ein Schatz gehütet.

Viele Menschen faszinieren verborgene Kräfte, deshalb haben Gurus und Meister großen Zulauf. Bisweilen nehmen deren Praktiken jedoch groteske Züge an.

Ihre Arbeiten sind bis 7. Februar im Schloss zu sehen .

Die Hochwasserschutzanlagen und Regenrückhaltebecken im Stadtgebiet haben bei den Niederschlägen der vergangenen Tage gut funktioniert. Diese Bilanz ziehen die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB). Trotz heftiger Niederschläge mussten keine Notfallmaßnahmen eingeleitet werden.

03.12.2015

Die Preise für Eigentumswohnungen in Niedersachsen sind in den vergangenen Jahren teilweise stark gestiegen. Die höchsten Preissteigerungen gab es in den vergangenen drei Jahren in der Stadt Wolfsburg. Seit 2012 verteuerten sich gebrauchte Eigentumswohnungen in Wolfsburg durchschnittlich um 18 Prozent pro Jahr.

03.12.2015

Das war eine klare Absage für das Observatorium: Dezernent Thomas Muth sagte gestern vor dem Kulturausschuss, dass für dieses Projekt im Hauhalt 2016 angesichts der Krise und Haushaltssperre keine Mittel zur Verfügung stehen. Die CDU hatte den Bau eines Observatoriums am Planetarium (WAZ berichtete) beantragt.

03.12.2015
Anzeige