Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Velstoverin erinnert sich an Natascha Ochsenknecht

Zum Auftakt des Dschungelcamps Velstoverin erinnert sich an Natascha Ochsenknecht

Seit dem Wochenende sitzen zwölf Prominente im australischen Dschungel und lassen sich für die TV-Show „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ zwei Wochen lang filmen. TV-Camperin Natascha Ochsenknecht lebte eine Zeit lang in Wolfsburg.

Voriger Artikel
Mega-Metal-Party auch ohne Sodom!
Nächster Artikel
Pastor Christian Berndt möchte neuer Superintendent werden

Im Interview mit RTL: Heidrun Hennig erinnert sich an Dschungelcamp-Teilnehmerin Natascha Ochsenknecht.
 

Quelle: Repro/WAZ

Wolfsburg.  Zum Auftakt der Show machte sich ein TV-Team auf Spurensuche in Wolfsburg und interviewte Heidrun Hennig aus Velstove. Sie kennt die junge Natascha, als sie mit 18 Jahren bei Juwelier Moser (heute Hungeling) ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machte.

Natascha Ochsenknecht

Natascha Ochsenknecht: Sie nimmt am RTL-Dschungelcamp teil – und hat vor über 30 Jahren in Wolfsburg ihre Ausbildung gemacht.

Quelle: RTL Mediengroup

Das TV-Team reiste am Donnerstagnachmittag an – trotz des Sturms Friederike. Bei Hungeling interviewten die Fernsehleute Heidrun Hennig. Die 60-Jährige erinnert sich gern an die junge Natascha: „Sie war damals schon ein Paradiesvogel und fiel durch ihre besondere Kleidung auf. Sie hat sich schon von den anderen Auszubildenden, die ihre Ausbildung brav und schüchtern durchlaufen haben, abgesetzt.“

Klassentreffen in Wolfsburg

Natascha Ochsenknecht wuchs in Liedingen bei Braunschweig auf, ging in Vorsfelde zur Schule und machte in Wolfsburg ihre Ausbildung. Vor zwei Jahren kam der TV-Star und die Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht zum Klassentreffen in die Volkswagenstadt.

Die Dschungelcamper der 12

Die Dschungelcamper der 12. Staffel der beliebten TV-Show.

Quelle: MG RTL D / Stefan Menne

Und auch heute über 30 Jahre später ist Natascha Ochsenknecht eine auffällige Persönlichkeit mit Vorliebe für ungewöhnliche Looks. Hennig: „Sie war sehr quierlig. Sie konnte nicht lange still stehen, war eigentlich immer in Bewegung. Und so ist sie ja, glaube ich, immer noch.“

Heidrung Hennig drückt Natascha Ochsenknecht die Daumen im Dschungelcamp. Die 53-Jährige zeigt sich zum Auftakt am Freitag von ihrer toughen Seite, aß einen Krokodil-Penis ohne mit der Wimper zu zucken.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr