Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Väterchen Frost im Phaeno
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Väterchen Frost im Phaeno
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 02.12.2016
Roter Mantel, langer Rauschebart: Väterchen Frost aus Russland besuchte das Phaeno und verteilte Schokolade. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

„Väterchen Frost“ schaute sich gemeinsam mit den Kindern die Phaeno-Exponate an, verteilte Schokolade und ließ Bilder in einem Zauberbuch verschwinden. Besucherin Laura Marie Meier-Böke (14) hatte noch nie von ihm gehört: „Der ist ja riesig!“, sagte sie.

Zustande kam dieser Besuch durch die Stadt Peine, die seit vielen Jahren mit dem russischen Weihnachtsmann befreundet ist. Alexander Hass vom Management Peine Marketing sagte: „In der nordrussischen Stadt Welikij Ustjug ist die Heimat von Väterchen Frost. Ein riesiges Resort mit Märchenwald, einer kleinen Version des Moskauer Zoos und einem Postamt, das tausende Briefe von Kindern empfängt“.

Seit 1998 gibt es dieses Projekt in der russischen Kleinstadt, 1100 Kilometer nordöstlich von Moskau. 20 Stunden dauert die Zugfahrt. Letztes Jahr besuchten über 250.000 Menschen die Touristik-Attraktion. „Ded Moroz (Väterchen Frost) reist gerne durch ferne Länder und bringt Spaß und Freude unter die Menschen“, sagte Vize-Chef Dmitrii Shevtcov, der ihn auf Reisen begleitet.

kf

Am Donnerstagabend verursachte eine alkoholisierte 49 Jahre alte Seat-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall im Wolfsburger Ortsteil Barnstorf einen Schaden von 24.000 Euro. Die Wolfsburgerin blieb zum Glück unverletzt.

02.12.2016

Wolfsburg. Neuer Wirbel um das Wolfsburger Rap-Duo Aseef & Bestie. Erst zog ein Fake-Video über den angeblichen Angriff eines Horrorclowns ein Ermittlungsverfahren nach sich, nun prüft die Polizei rechtliche Schritte wegen eines Videos, das die Beamten angeblich diffamiert. Band-Manager André Peschke hält das für völlig überzogen.

01.12.2016
Stadt Wolfsburg Gutachter spricht von Konstruktionsfehler - Pfusch beim Bau der Badeland-Rutsche!

Nun also doch: Die viel kritisierte Trichterrutsche im Badeland war offenbar doch die ganze Zeit über gefährlich. Am Donnerstag ließ Reiner Brill, Geschäftsbereichsleiter Sport der Stadtverwaltung, die Katze aus dem Sack: Laut Sachverständigengutachten seien „Konstruktionsfehler beim Bau der Trichterrutsche“ festgestellt worden.

01.12.2016
Anzeige