Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg VW muss Batteriefabrik bauen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg VW muss Batteriefabrik bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:33 26.04.2010
Bernd Osterloh: VW muss Batteriefabrik bauen.

Osterloh sagte, VW solle nach dem Willen der Arbeitnehmer eine entsprechende Kapazität in Deutschland schaffen. Damit könnten Jobs in den Werken gesichert werden, in denen bislang Motoren und Getriebe gefertigt werden. Außerdem drohe sonst die Gefahr, dass VW von Batterieherstellern abhängig werde, die den Preis in die Höhe treiben könnten.

„Es wird über kurz oder lang eine Diskussion geben müssen, ob wir die Batterien selbst komplettieren oder alles einfach nur einkaufen“, sagte Osterloh. „Diese Diskussion werden wir zeitnah mit dem Konzernvorstand führen, denn für uns geht es um Arbeitsplätze für unsere Kolleginnen und Kollegen.“

Der reine Einkauf von Batterien wäre mit Risiken verbunden. „Wenn alle Autobauer in das Thema Elektromobilität einsteigen, werden die Preise für Batterien steigen, weil es nicht genügend Kapazitäten gibt.“ VW will seine ersten Elektroautos 2013 auf den Markt bringen.

Dubiose Einbrüche ins TSV-Heim am Stadion West. Seit der Vorstandswahl vor zwei Wochen schlugen Unbekannte am Laagberg immer wieder zu. In der Nacht zu Samstag gingen sie zu weit: Mehrere Mannschaftsschränke wurden zerstört, Bälle geklaut und ein Fenster zerschlagen.

26.04.2010

Weil gleich drei Freiwillige Feuerwehren neue Kommando-Fahrzeuge erhielten, wurde die Übergabe am Samstagnachmittag auf den Rathausplatz verlegt. Die Ortsbrandmeister aus Brackstedt, Neindorf und Neuhaus holten sich ihre neuen Transporter ab.

26.04.2010

Gelungene Kombination: Die Mischung aus Garten- und Blumenmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag bescherte Fallersleben gestern einen großen Besucher-Ansturm – mehr als 5000 Gäste nutzten das gekoppelte Angebot. Karl Kiene vom Veranstalter Blickpunkt Fallersleben war „begeistert von der Resonanz“.

26.04.2010