Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg VW-Werk: Service Factory setzt auf Elektro-Autos
Wolfsburg Stadt Wolfsburg VW-Werk: Service Factory setzt auf Elektro-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.06.2010
EcoCarrier im VW-Werk: Manfred Bauder (r.) und Georg Rendchen zeigen einen der insgesamt 29 Elektro-Kleintransporter, die Volkswagen aktuell im Einsatz hat. Quelle: Photowerk (mv)
Anzeige

29 der umweltfreundlichen und emissionsfreien EcoCarrier hat VW im Einsatz. „18 sind es im VW-Werk Wolfsburg, 11 bei VW in Salzgitter“, sagt Manfred Bauder, Geschäftsführer der VW Service Factory.
Ob bei der Werk-Post, in der Materialverwertung, oder bei der Werk-Feuerwehr – die EcoCarrier verrichten an vielen Stellen ihren Dienst. „ Auch außerhalb des VW-Werkes fahren sie“, verrät Georg Rendchen, Projektverantwortlicher für die EcoCarrier. Die Kleintransporter werden von der Service-Factory zum Beispiel für Fahrten zum VW-Gästehaus Rothehof oder zum MobileLifeCampus genutzt.
Beim Einsatz mit Tempo 30 auf dem Werkgelände kommen die EcoCarrier rund 120 Kilometer weit – dann müssen sie an die Steckdose. Dies geschieht zumeist über Nacht. „Wir haben sechs Batterie-Ladestationen im Werk Wolfsburg“, erklärt Bauder.
Zwei Jahre lang sind die EcoCarrier in der Gewährleistung des Anbieters. „Im Anschluss daran wird unsere Fahrzeuginstandhaltung den Service übernehmen“, so Bauder. Von den Kollegen, die die EcoCarrier nutzen, habe man nur „positives Feedback“ erhalten. Die zwei großen Vorteile der Kleintransporter: „Sie sind emissionsfrei und leise“, so Bauder. Gar nicht mehr missen will deswegen auch Jürgen Martens, Meister der Service Facility, „seinen“ EcoCarrier. „Vor allem für kurze Strecken ein ideales Fahrzeug.“

Bei einem Unfall in Velpke hat sich der Fahrer (59) eines Motorrollers aus Wolfsburg gestern einen Arm gebrochen. Eine Autofahrerin hatte der Maschine zuvor die Vorfahrt genommen, woraufhin der Fahrer zu Boden stürzte. Ein Rettungswagen brachte den Mann ins Klinikum.

09.06.2010

Nach Kletterpark und Bowlingbahn planen Stadt und Wolfsburg AG weitere Attraktionen für den Allerpark. „Der Multidome und die Skihalle sind aber definitiv tot“, sagt Manfred Günterberg, Leiter Geschäftsbereich Freizeit-Wirtschaft der Wolfsburg AG.

09.06.2010

Dreister geht es wirklich nicht mehr: Autodiebe haben in der Nacht zu Dienstag einen Multivan in Reislingen gestohlen. Um an den T 5 zu gelangen, schoben die Täter in aller Seelenruhe einen davor geparkten VW Bus einfach weg.

09.06.2010
Anzeige