Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
VW-Chef: „Wir können uns derzeit keinen Schrittfehler leisten“

Winterkorn will schnell neuen USA-Chef finden VW-Chef: „Wir können uns derzeit keinen Schrittfehler leisten“

Volkswagen-Konzernlenker Martin Winterkorn will schnell einen neuen USA-Chef ernennen. „Die USA ist wichtig, da können wir uns derzeit keinen Schrittfehler leisten“, sagte Winterkorn.

Voriger Artikel
Glasdach am Bork-Platz: Die Stahlstützen sind da
Nächster Artikel
Porschehütte: Workshop für kleine Künstler

VW in den USA: Designer Joachim Bischoff, Pop-Star Katie Perry und der scheidende VW-USA-Chef Stefan Jacoby (r.).

Nach dem Abgang von USA-Chef Stefan Jacoby – er wird Volvo-Chef – sucht VW eine Lösung des Personalproblems. Volkswagen setze bei seiner US-Strategie auf einen speziell für den dortigen Markt entwickelten Jetta, der knapp 16.000 Dollar (12.600 Euro) kosten werde, sagte Winterkorn. Auch ein großer Passat sei bald für rund 20.000 Dollar zu haben.
Winterkorn kündigte an, VW werde im laufenden Jahr stärker zulegen als der Weltmarkt. 2018 will der Konzern den Weltmarktführer Toyota von der Spitze verdrängen. „Wir wollen keine Anteile auf Kosten des Gewinns erobern“, sagte Winterkorn. Nicht nur der Umsatz werde 2010 zulegen, sondern auch der Gewinn.
Zugleich rechtfertigte der VW-Chef die Besetzung des Porsche-Chefsessels mit dem VW-Manager Matthias Müller. „Porsche braucht für die Integration in den Konzern jemanden, der Volkswagen von innen her kennt.“ Porsche könne künftig bis zu 150.000 Autos produzieren, „ohne seine Exklusivität einzubüßen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr