Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Urwaldensemble aus Bolivien und Neo-Pop aus Japan
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Urwaldensemble aus Bolivien und Neo-Pop aus Japan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 24.04.2018
Exotisch: Das Ensemble Moxos aus Bolivien tritt bei der Internationalen Sommerbühne auf. Quelle: Stadt Wolfsburg
Wolfsburg

Den Geburtstagstisch hat das Kulturwerk bestückt mit ausgesuchten künstlerischen Sahnestückchen, vom Urwaldensemble aus Bolivien bis zur Neo-Pop-Ikone aus Japan. Am Dienstag stellten die Verantwortlichen das Programm vor.

Programm der Extraklasse

„Die Gäste können sich auf ein Sommerbühnenprogramm der Extraklasse einstellen. Es wird für jeden Geschmack etwas geboten,“ sagt Kulturdezernent Dennis Weilmann.

Zucchini-Sistaz kommen

Die drei Zucchini-Sistaz starten am Freitag, 8. Juni mit viel Humor und ihrer Interpretation von Swing-Klassikern. Danach darf gerne noch getanzt und weitergefeiert werden. Das serbische Wort Carlama steht für wild abtanzen und Party machen. Die vier Saxophon-Spieler und ein funkiger Drummer sind nicht nur authentisch in der Volksmusik verwurzelt, sondern auch mit allen Wassern gewaschene Jazzer und bringen am Samstag, 9. Juni den Schlosshof zum Kochen.

Zucchini-Sistaz: Auftritt bei der Sommerbühne. Quelle: Stadt Wolfsburg

Beim Familienprogramm zur Sonntagsmatinee am 10. Juni ist das Ensemble Moxos aus dem bolivianischen Dorf San Ignacio zu sehen. Es verbindet die Klänge und alten indigenen Bräuche des Regenwaldes (z.B. selbstgebaute Instrumente aus Palmblättern) mit Interpretationen klassischer Barockmusik aus der jesuitischen Musiktradition des Dorfes. Die 18 Musiker, Sänger und Tänzer finanzieren mit ihrer Europatournee die Musikschule ihres Ortes.

Soiree am Sonntag

Auch bei der Soiree am Sonntagabend (10. Juni) werden in diesem Jahr klassische Klänge den Schlossinnenhof erfüllen: In Kooperation mit der Musikschule wird im Rahmen des Lehrerkonzerts der junge und erfolgreiche Pianist Hung Do die Zuhörer mit Werken von Beethoven, Chopin und Ravel begeistern.

Innovative Klänge – dafür sorgt am zweiten Sommerbühnenwochenende (15. Juni) die japanisch-französische Künstlerin Maïa Barouh mit ihrer Band.

Maïa Barouh: Japanisch-französisches Künstlerin. Quelle: Stadt Wolfsburg

Ein Doppelprogramm mit visueller Comedy der Extraklasse bietet der letzte Sommerbühnenabend am Samstag, 16. Juni: Die Chapertons aus Spanien starten mit Comedy und Clownerie voller Knalleffekte, Einfallsreichtum und Slapstick. Für ihre Show brauchen sie lediglich ein paar Autoschläuche, und schon wird in Sekunden eine Suppenschüssel zu einer Toilettenbrille, ein Fahrradhelm zum Heiligenschein und rasante Motorradfahrer verwandeln sich in ein klassisches Streichertrio. Ennio Marchetto passt in keine Schublade. Bis heute hat der italienische Künstler mehr als 350 Prominente mit seinen raffinierten und überraschenden Kostümen aus Pappe und Papier auf die Bühne gezaubert. Eine rasante mitreißende und irre komische Show im zweiten Teil des Comedy-Abends

Ennio Marchetto: Comedy aus Italien. Quelle: Stadt Wolfsburg

Natürlich darf auch in diesem Jahr das Kinderprogramm Kita singt nicht fehlen. Wolfsburgs musikalischer Nachwuchs stürmt am Sonntag, 17. Juni,die Bühne. Rund 500 Kita-Kinder gestalten das fröhliche und lebendige Abschlusskonzert der 28. Sommerbühne.

von der Redaktion

An der Reislinger Straße entstehen im Baugebiet „Hellwinkel-Terrassen“ in den nächsten Jahren rund 750 Wohneinheiten. Von diesem großen Wohngebiet verspricht sich auch die Kaufmannschaft des benachbarten Reislinger Marktes allerhand.

27.04.2018

Es gibt keine Ausreden mehr: WAZ und MTV Vorsfelde machen Wolfsburger fit für den großen Marathon am 9. September – mit gezieltem Training durch professionelle Lauftrainer. Noch können sich Interessierte anmelden.

24.04.2018

Bei den Movimentos-Festwochen in der Autostadt tritt an drei Tagen das Cloud Gate Dance Theatre auf Taiwan auf. In der Choreografie sollen die Besucher viel entdecken können.

24.04.2018