Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Unwetter in Wolfsburg

Wolfsburg Unwetter in Wolfsburg

Das schwere Unwetter hat ganz Wolfsburg gestern Nachmittag unter Wasser gesetzt. Die Polizei sperrte überschwemmte Straßen, die Keller ganzer Straßenzüge liefen voll, in Geschäften regnete es durch Dächer und Decken. Die Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehren, das THW, Polizei und Entwässerungsbetriebe waren im Dauereinsatz.

Voriger Artikel
Bahn fährt durch: "Entschuldigung"
Nächster Artikel
Schwere Schäden nach Unwetter

Land unter: Die Frankfurter Straße wurde unterspült. Die Polizei musste die Fahrbahn teilweise sperren.

Quelle: Photowerk (mv)

Rund eine halbe Stunde dauerte das schlimmste Unwetter, das Wolfsburg in den letzten Jahren erlebt hat. Gullis konnten die Wassermassen kaum aufnehmen. Straßen wurden unterspült.

Die Braunschweiger Straße und die Frankfurter Straße mussten teilweise gesperrt werden – bis zu einem halben Meter hoch stand das Wasser. Autos blieben stecken.

Der kräftige Druck hatte die Gullideckel hochgedrückt. Das Wasser schoss an einigen Stellen in hohen Fontänen aus den Abwasserschächten. „Die Kollegen sind auch mit Brechstangen unterwegs, um die Gullideckel wieder einzusetzen“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

In mehreren Geschäften lief das Wasser durch Dächer und Decken – auch die City-Galerie war betroffen. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. In der Leitstelle stand das Telefon nicht still: „In den ersten eineinhalb Stunden nach dem Gewitter gab es rund 100 Wasser-Einsätze“, so Elke Wichmann aus der städtischen Kommunikation.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel